Hillary Clinton wagt sich in berüchtigte Talkshow-Parodie

|
Hillary Clinton stellte sich den absurden Fragen von Zach Galifianaki. Foto: Jim Lo Scalzo

Hillary Clinton hat sich der berüchtigten US-Talkshow-Parodie "Between Two Ferns" gestellt. Der Comedian Zach Galifianakis (46, "Hangover"), der für seine bizarren Fragen bekannt ist, schonte die 68-Jährige nicht.

"Was passiert, wenn Sie schwanger werden?", wollte er von ihr wissen. "Ich könnte Ihnen ein paar Broschüren zukommen lassen, die Ihnen helfen, zu verstehen...", konterte die Kandidatin in der Show, deren Name übersetzt "Zwischen zwei Farnen" bedeutet, weil Moderator und Gäste zwischen billig anmutenden Topfpflanzen sitzen.

Sie wolle auch dann in den USA bleiben, sollte ihr Widersacher Donald Trump ins Weiße Haus einziehen, sagte Clinton: "Ich werde versuchen zu verhindern, dass er die USA zerstört."

Besonders wohl fühlte sich Clinton erkennbar nicht - an einer Stelle sagte sie auch "Ich bereue wirklich, dass ich das mitmache". In einer als "Werbeunterbrechung" angekündigten Video-Einspielung spielte der Gastgeber dann auch noch einen Wahlwerbespot ihres Kontrahenten ein, was die Politikerin erkennbar ärgerte.

Im Jahr 2014 hatte sich Galifianakis mit US-Präsident Barack Obama einen witzigen Schlagabtausch geliefert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen