Heikles Thema

|

Kritische Auseinandersetzung mit Wernher von Braun ist selbst nach der Wiedervereinigung schwierig. Es gab sogar den Plan, 1992 auf Peenemünde den 50. Jahrestag des ersten erfolgreichen A-4-Flugs zu feiern. Schirmherr und Festredner: Erich Riedl (CSU), Koordinator für Luft- und Raumfahrt der Bundesregierung und Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Aber vor allem in England erinnerte man sich noch daran, dass diese Rakete entwickelt worden war, um London und New York zu zerstören. Nach Protesten wurde die Feier abgesagt und Riedl bei der nächsten Kabinettsumbildung nicht mehr berücksichtigt.

Über Braun will selbst heute der Chef der Europäischen Weltraumbehörde Esa, Thomas Reiter, lieber nichts sagen."Politisch zu sensibel", heißt es aus seinem Büro. epd/ema

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen