Guido Cantz wird erneut Opfer der versteckten Kamera

|
Guido Cantz vor der Aufzeichnung der Sendung „Verstehen Sie Spaß?“. Foto: Tobias Hase/Archiv  Foto: 

Der „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz ist zum zweiten Mal Opfer seiner eigenen Sendung geworden. „Mir war bewusst, dass ich irgendwann wieder dran sein werde. Aber konkret geahnt habe ich nichts“, sagt der 45-Jährige am Donnerstag in Baden-Baden der Deutschen Presse-Agentur. Bei der Aufzeichnung der von ihm moderierten ARD-Unterhaltungsshow Anfang April in München habe ihn die Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld hereingelegt. Sie konfrontierte ihn live vor Publikum mit unerklärlichen Ton- und Bildstörungen. Gezeigt wird die neue Ausgabe der seit 1980 laufenden Fernsehshow mit Filmstreichen der versteckten Kamera an diesem Samstag (15. Juli), um 20.15 Uhr, im Ersten.

Cantz präsentiert „Verstehen Sie Spaß?“ im achten Jahr. Im November 2014 war er erstmals hereingelegt worden. „Nun hat sich das Team meiner Sendung heimlich etwas Neues überlegt. Sie haben mich zum Schwitzen gebracht. Aber es war im Nachhinein betrachtet ein Riesenspaß“, sagte Cantz. Bei Catterfeld werde er sich amüsant revanchieren: „Sie steht auf meiner Liste jetzt ganz oben.“

Weitere Gäste der Sendung sind Schauspieler Michael „Bully“ Herbig und seine Filmpartner Rick Kavanian und Christian Tramitz. Hinzu kommen Sportreporter Jörg Wontorra mit Tochter Laura, der frühere Fußballprofi Mario Basler sowie der TV-Darsteller Pietro Lombardi.

Filmstreich mit Catterfeld und Cantz

Verstehen Sie Spaß?

Verstehen Sie Spaß? in der ARD Mediathek

Verstehen Sie Spaß? auf Youtube

Verstehen Sie Spaß? auf Facebook

Verstehen Sie Spaß? auf Twitter

Homepage Guido Cantz

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen