Georg Uecker: Freunde und Kollegen unterstützen mich 

|
Schauspieler Georg Uecker ARCHIV auf der Berlinale 2016 bei den Teddy Awards. Foto: Gregor Fischer

quot;Lindenstraßen"-Schauspieler Georg Uecker hat nach der Bekanntgabe seiner HIV-Infektion positive Reaktionen bekommen. "Viele Freunde und Kollegen haben sich gemeldet", sagte Uecker am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. "Man macht mir Mut und sagt, das habe Signalwirkung. Das ist wirklich toll." Er habe zwar nie ein Geheimnis aus der HIV-Infektion gemacht, aber ein zweites, öffentliches Coming-Out sei dennoch ein besonderer Schritt. Für den habe er sich Zeit lassen wollen, sagte der Schauspieler.

Uecker ist nach eigenen Angaben bereits seit mehr als drei Jahrzehnten HIV-positiv. Die vielen Gerüchte, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder um seinen Gesundheitszustand rankten, ließen ihn aber inzwischen kalt. "Am Anfang habe ich das schon als verletzend empfunden", sagte der 53-Jährige. Als Anlass, sich öffentlich zu äußern, habe er das aber nie genommen. "Ich wollte mich nicht von falschen Behauptungen in eine Ecke drängen lassen." Er habe ganz bewusst auf den richtigen Moment gewartet.

Große Pläne für die Zukunft habe Uecker bisher nicht. "Ich habe weiterhin Lust, so zu leben, wie ich es bisher getan habe." Dazu zähle vor allem, mit tollen Leuten zu arbeiten und neue Projekte zu entwickeln.

Uecker hatte seine HIV-Infektion am Freitag in einem Interview auf der Seite der "Lindenstraßen"-Produktionsfirma gff öffentlich bestätigt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Prozess gegen Tolu in Istanbul: Vater hofft auf Freilassung

Mehr als sieben Monate nach ihrer Festnahme wird der Prozess gegen die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu in der Türkei fortgesetzt. weiter lesen