FBI prüft Ermittlungen gegen Brad Pitt

|
Ende eines Traumpaares und FBI - schwere Zeiten für Brad Pitt. Foto: Eddy Lemaistre

Die US-Bundespolizei FBI prüft Ermittlungen gegen den Schauspieler Brad Pitt.

"Das FBI sammelt weiter Fakten und wird untersuchen, ob eine Ermittlung auf Bundesebene verfolgt wird", sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag (Ortszeit). Es gehe um Vorwürfe im Zusammenhang mit einem Flugzeug, in dem Brad Pitt mit seinen Kindern unterwegs gewesen sei.

Ein Strafverfolger sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass die Ermittlungen gegen den Hollywood-Star im Bundesstaat Kalifornien bereits liefen. Zuvor hatte auch ein Polizeisprecher bestätigt, dass im Zusammenhang mit einem "Vorfall im Flugzeug" gegen den 52-Jährigen ermittelt werde.

Pitts Ehefrau Angelina Jolie (41) hatte Anfang der Woche überraschend die Scheidung von ihrem Partner eingereicht. Als Grund nannte sie im Scheidungsantrag "unüberbrückbare Differenzen". Jolie und Pitt hatten erst vor rund zwei Jahren geheiratet und haben gemeinsam sechs Kinder, von denen drei adoptiert sind.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

23.09.2016 10:32 Uhr

Der Fluch der Popularität

Ein Traumpaar ist in der realität angekommen. Und statt das einnfach zu akzeptieren, suchen hier enttäuschte Fans im Verein mit den hier immer aktivierten Moralspezialisten nach Schuldigen, nach dessen Verurteilunng man sich dann befriedigt mit dem schönen Gefühl des gerecht seins zurücklehnen kann. Die nun in eine turbulente Phase geratenen Schwierigkeiten werden nicht verstanden werden, wenn nur das Spektakuläre herausgepickt wird um dann ebenso spektakuläre Urteile auszuteilen.
Ausfälligkeiten gegen Kinder können nun mal nicht als erzieherische Massnahmen verkauft werden. Schon allein die Reaktion von Angelina Jolie ist Hinweis genug, hier an Pöbeleien zu glauben, bei denen Kinder aufgrund ihrer körperlichen Unterlegenheit zum Opfer geworden sind. Die Träumer von dem "Traumpaar" Hollywoods werden sich noch auf einige Wecksignale gefasst machen müssen über die sicher eher menschlichen Verhätlnisse bei ihren Traumfiguren, die eben vor allem auch Menschen sind mit all den Schwächen, die wir bei uns selbst abstreiten aber nicht verleugnen können. Vor allem die Kinder brauchen jetzt nach diesen chaotischen Auseinandersetzungen Ruhe und Geborgenheit, um sich mit von dem oder besser den Schrecken erholen zu können. Verurteilungen und Beschuldigungen werden allen Beteiligten nun allerdings wenig helfen, um die wohl turbulente Zeit zu verkraften, verstehen und die sinnvollen Konseuenzen zu finden. Da mag es der Öffentlichkeit genügen, einen Schuldigen an dem Schandpfahl zu binden und mit z.T. blinden und unüberlegten Polemiken über ein "Traumpaar" herzufallen, das wegen seiner menschlichen Besetzung nun mal nicht die dafür notwendigen Voraussetzungen haben konnte wie so viele vor und nach ihnen. Angelina Jolie und Brad Pit ist die Ruhe, der Mut zur Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und gute Freunde zu wünschen, die ihnen diesen schweren Weg erleichtern. wer kann sie daran hindern, eine angemessene und gemeinsame Lösung für alle zu finden?

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gaffer von Heidenheim soll mit Video identifiziert werden

Die Polizei hofft, den Gaffer von Heidenheim mit Hilfe von Videoaufnahmen eines Autofahrers identifizieren zu können. weiter lesen