Die Nacht der Sternschnuppen und Wünsche

Himmelsgucker dürfen sich wieder freuen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wird ein ganzer Schauer von Sternschnuppen erwartet.

|
Viele Sternschnuppen werden heute Nacht erwartet.  Foto: 

Noch ist Zeit – Zeit, um Wünsche zu sammeln. Ob sechs Richtige im Lotto, Gesundheit oder die größte Playmobil-Ritterburg, Maßhalten ist auf jeden Fall fehl am Platz. Ein paar hundert Wünsche können es ruhig sein. An die 150 Sternschnuppen pro Stunde werden in dieser Nacht zum Freitag nämlich am Himmel leuchten.  Astronomie-Experten versprechen ein fantastisches „Perseiden“-Feuerwerk.

Dieser Name geht auf das Sternbild Perseus zurück. Dort liegt der scheinbare Ausgangspunkt der Perseidenmeteore, da sich die Sternschnuppen am Himmel alle ins Sternbild zurückverlängern lassen.  Auf seiner Bahn um die Sonne kreuzt unser Planet alljährlich zwischen Mitte Juli und Ende August eine Wolke winziger Teilchen, die der Komet Swift-Tuttle auf seiner Bahn um unser Zentralgestirn zurückließ. Trifft die Erde auf die kosmische Dreckspur dieses alle 133 Jahre wiederkehrenden Kometen, dringen die Partikel mit 216 000 Stundenkilometern in die Erdatmosphäre ein und verglühen als Sternschnuppen.

Dass in diesem Jahr besonders viele Perseidenmeteore erwartet werden, liegt am Riesenplaneten Jupiter: Alle zwölf Jahre verschiebt der größte Planet des Sonnensystems durch seine enorme Schwerkraft den Staubstrom auf der Kometenbahn in Richtung Erdbahn.  Zuletzt bescherte Jupiter auf diese Weise den Himmelsbeobachtern im Jahr 2004 besonders viele Perseiden.

„Die beste Beobachtungszeit dürfte am frühen Freitagmorgen zwischen 1 und 5 Uhr liegen“, sagt Manfred Gaida, Astronom und wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Eine besondere Ausrüstung brauchen Himmelsgucker in die Nacht der Wünsche nicht mitzunehmen. Ein Liegestuhl und eine gute Rundumsicht ohne künstliches Licht reichen aus, um in Ruhe nach den Sternschnuppen Ausschau zu halten und die Wunschliste nach und nach abzuarbeiten. Nur eines sollte jeder dabei noch beachten: Den Wunsch muss man für sich behalten, ansonsten geht er nicht in Erfüllung.  

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen Aufnahmeritualen entlassene Soldaten legen Berufung ein

Im Juli hatten Verwaltungsrichter die Entlassung von vier Soldaten der Pfullendorfer Kaserne für rechtens erklärt. Dagegen gehen die Soldaten jetzt in Berufung. weiter lesen