Den Darm gesund halten und Krebs vorbeugen

Jedes Jahr bekommen laut Robert-Koch-Institut 70 000 Menschen in Deutschland die Diagnose "Darmkrebs". Es könnten sehr viel weniger sein.

|

- Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen lässt sich Darmkrebs oft im Frühstadium erkennen und behandeln. Übergewicht gilt zudem als vermeidbarer Risikofaktor.

Zwischen 50 und 55 Jahren übernehmen die gesetzlichen Kassen die Kosten für einen jährlichen Stuhltest. Ab 55 Jahren zahlen sie eine Darmspiegelung. Wenn dabei alles in Ordnung ist, reicht es meist, sie nach zehn Jahren zu wiederholen. Die Darmspiegelung ist die sicherste Methode der Vorsorge. Würden mehr Menschen diese Untersuchung wahrnehmen, ließen sich in Deutschland jedes Jahr die Hälfte aller Darmkrebs-Neuerkrankungen und Sterbefälle vermeiden. Denn Darmkrebs entsteht langsam. Die Vorstufen brauchen meist viele Jahre, um sich zu einem gefährlichen Karzinom zu entwickeln.

Wie läuft eine Koloskopie, also eine Darmspiegelung, ab? Welche Risiken birgt sie? Kann ich zuhause abführen? Werden Polypen entfernt, wann muss ich die Spiegelung dann wiederholen?

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen