Christine Neubauer neue Rolle auf den Leib geschrieben

|
Die Schauspielerin Christine Neubauer spielt eine Köchin mit Hang zum Drama. Foto: Britta Pedersen

Am 22. September startet die neue Serie "Moni's Grill" von Franz Xaver Bogner. Christine Neubauer verkörpert darin die Köchin Toni Schweiger, die gemeinsam mit ihrer Schwester Moni (Monika Gruber) als Wirtin und Mutter Christa (Sarah Camp) das fiktive Lokal am Münchner Viktualienmarkt leitet.

Bogner hat die Figuren nach dem Vorbild der Schauspielerinnen entwickelt. Während Moni das Leben und die Hektik des Gastraums liebt, ist Toni die leidenschaftliche Köchin mit Hang zum Melodramatischen.

Frage: Sehen Sie in Ihrer Rolle als Toni Schweiger Parallelen zu sich selbst?

Antwort: Grundsätzlich sind da schon Parallelen: die Energie, die Ausbrüche, die Bodenständigkeit, die Theatralik, der Hang zum Drama. Die Parallelen sind natürlich von Bogner, der mich schon Jahrzehnte kennt. Er hat mich beobachtet, sich Dinge abgeschaut und mir die Rolle auf den Leib geschrieben. Grundsätzlich koche ich auch sehr gerne - als eine Art kreative Entspannung. Aber was ich als Toni mache, ist Restaurantküche - das ist natürlich das glatte Gegenteil. Da muss man funktionieren.

Frage: Wie haben Sie die Dreharbeiten mit Ihren Schauspieler-Kolleginnen empfunden? Und wie die Arbeit mit Franz Xaver Bogner als Autor und Regisseur?

Antwort: Äußerst schön. Monika Gruber und ich haben uns zu den Dreharbeiten von "München 7" kennengelernt. Und daraus hat sich auch ein privater Kontakt entwickelt. Wenn wir morgens im Maskenraum sitzen mit den zwei Maskenbildnerinnen, wird nur noch Gossip zum Besten gegeben. Franz ist ja ein großer Frauenliebhaber und auf der Seite der Frauen. Er ist in einem Frauenhaushalt aufgewachsen. In seinen Drehbüchern kommen hauptsächlich starke Frauen vor - und nicht so starke Männerfiguren. Es ist der Blick des anderen Geschlechts von außen - und er entwickelt daraus komische Situationen.

Frage: Ich habe den Eindruck, dass man Sie immer öfter in Serien sieht und weniger in Filmen. Finden Sie Serien besser?

Antwort: Grundsätzlich spiele ich Rollen, ob in einer Serie oder in einem Film, ist mir wurscht. Entscheidend ist die Figur. Bei der Serie "München 7" habe ich fast zehn Jahre lang mitgespielt. "Moni's Grill" ist eine Serie, die noch den Reiz des Neuartigen, ein anderes Format, hat. Und sie ist inspiriert durch uns. Es ist Bogner, der mit uns auf eine Reise geht, und man nicht weiß, wohin sie führt. Aber ich habe Vertrauen, dass das, was der Franz macht, schon gut wird.

ZUR PERSON: Christine Neubauer (54) ist eine deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Autorin. Von 2004 bis 2012 war sie in der ARD-Vorabendserie "München 7" zu sehen. Bekannt ist sie auch für ihre "Vollweib"-Bücherreihe sowie zahlreiche weitere Rollen in Serien und Filmen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen