Brian Eno präsentiert „The Ship“ in Elbphilharmonie

Als einer der ersten Künstler wird der britische Musiker Brian Eno die Hamburger Elbphilharmonie bespielen. Der 68-jährige Künstler präsentierte am Donnerstag im Kaistudio der Elbphilharmonie seine jüngste Arbeit, „The Ship“.

|
Der britische Multimediakünstler Brian Eno. Foto: Ramon De La Rocha

Als einer der ersten Künstler wird der britische Musiker Brian Eno die Hamburger Elbphilharmonie bespielen. Der 68-jährige Künstler präsentierte am Donnerstag im Kaistudio der Elbphilharmonie seine jüngste Arbeit, „The Ship“.

Die Installation ist von Freitag bis zum 4. Dezember für Besucher geöffnet.

„Ich wollte eine Musik schreiben, die nicht den üblichen rhythmischen und harmonischen Schemata folgt, sondern sich in Raum und Zeit wie Landschaft ausbreitet“, sagte Eno. Die begehbare Installation im kleinen Saal arbeitet mit Musik des Albums „The Ship“.

„The Ship“ nimmt Impulse aus der Weltgeschichte auf: den Ausbruch des Ersten Weltkriegs, das Sinken der „Titanic“, spielt aber gleichzeitig mit einer für Eno neuen Errungenschaft: seiner eigenen Singstimme. Der Brite hat die Popmusik der vergangenen Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt: als Musiker der Band Roxy Music, aber auch als Produzent von David Bowie, Depeche Mode oder Coldplay.

Am Freitag wird die Elbphilharmonie offiziell vom Baukonzern Hochtief an die Stadt Hamburg übergeben. Gleichzeitig eröffnet die Aussichtsplattform in 37 Metern Höhe für die Besucher. Der große Konzertsaal wird am 11. Januar 2017 mit einem Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters eröffnet.

Elbphilharmonie

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen