Boris Becker wird Opfer der versteckten Kamera

|
Boris und Lilly Becker in Kostümen bei einem angeblichen Werbeshooting für Tiefkühlfisch. Foto: Wolfgang Chodan/SWR

Der Filmstreich mit der versteckten Kamera habe Becker "kalt erwischt", bis zuletzt sei er ahnungslos geblieben. Zu sehen ist der Film in der neuen Ausgabe von "Verstehen Sie Spaß?" an diesem Samstag um 20.15 Uhr im Ersten. Boris und Lilly Becker sind in der Show zu Gast. Aufgezeichnet wurde sie in den Bavaria Studios München.

Ebenfalls mit der versteckten Kamera hereingelegt wurden nach Angaben des Senders der Sänger Mark Forster, der ARD-Wetterexperte Sven Plöger sowie die Schauspielerin Annett Fleischer aus der ARD-Vorabendserie "Hubert und Staller". Als Lockvögel für diesen Streich agierten Fleischers Kollegen Helmfried von Lüttichau und Christian Tramitz.

Ebenfalls in der Sendung ist die Kabarettistin Monika Gruber sowie als weiterer Lockvogel der Comedian Marco Rima.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen