Belgische Forscher lassen Bier aus Urin brauen

|

Belgische Forscher wollen aus Urin Bier brauen lassen. Sie baten Besucher eines Festivals, in ein spezielles Pissoir zu pinkeln, berichtet der Wasserexperte Arne Verliefde von der Universität Gent. Die Forscher testeten dabei ein Verfahren, mit dem Düngerstoffe und Trinkwasser aus Urin gefiltert werden können. Hauptziel des Projektes ist es, billigen Dünger für Entwicklungsländer herzustellen. Das Bier ist eher ein Nebenprodukt der Aktion „Pinkeln für die Wissenschaft“.

Immerhin 1000 Liter Urin sind zusammengekommen. Daraus wurden Stickstoff, Kalium und Phosphor gefiltert und rund 950 Liter Trinkwasser gewonnen. Nach der Prüfung durch staatliche Labore soll das Wasser zum Brauen eines Spezialbieres genutzt werden.

Das Pinkel-Bier soll Vorurteile überwinden, sagte Verliefde. „Ich weiß, dass viele das eklig finden.“ Dabei sind doch gerade die Belgier für ihre Bier-Tradition bekannt – und jetzt ein Bier aus Urin? „Hier machen wir Witze, dass die Niederländer das schon seit Jahrhunderten tun.“

Trinkwasser aus Urin sei geschmacksneutral und schadstofffrei, sagte Verliefde. Gemeinsam mit der Genter Stadtbrauerei „De Wilde Brouwers“ (Die wilden Brauer) haben die Forscher bereits aus geklärtem Abwasser Bier gebraut. „Das ist ein leckeres Bierchen.“

Das Filterverfahren der Belgier soll in Entwicklungsländern eingesetzt werden, sagte Verliefde. Aus 1000 Liter Urin könne man genug Dünger gewinnen, um 135 Kilogramm Mais zu produzieren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen