Angelina Jolie reicht Scheidung von Brad Pitt ein

Zwei Jahre nach der Hochzeit hat Schauspielerin Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pitt eingereicht. Sie wolle das Sorgerecht für die sechs Kinder, melden US-Medien.

|
Eiszeit: Angelina Jolie und Brad Pitt, hier bei einem Auftritt 2014 in London, sollen sich getrennt haben.  Foto: 

Wenn man Angelina Jolie und Brad Pitt auf dem Roten Teppich sah, schien stets alles ein Traum zu sein: Traumehe, Traumfamilie mit sechs Kindern, Traumvilla in Südfrankreich – ein Traumleben eben. Kaum ein anderes Hollywoodpaar gab sich bei seinen Auftritten mit den sechs niedlichen Kindern so harmonisch und glamourös im Blitzlichtgewitter. Doch jetzt kam offenbar das böse Erwachen.

Völlig überraschend meldete am Dienstag das gewöhnlich gut informierte US-Promiportal TMZ und auch der Sender CNN, dass Jolie (41) die Scheidung von Brad Pitt (52) eingereicht habe. Als Trennungsdatum nannte sie den 15. September.

Die offizielle Begründung für Scheidungsanträge lautet bei Hollywoodstars stets gleich nebulös „irreconcilable differences“. Auch Jolie beruft sich auf diese „unüberwindlichen Differenzen“. Doch was verbirgt sich hier hinter dieser juristischen Standardfloskel?

Einem TMZ-Informanten zufolge soll ein angeblicher Konflikt um die sechs Kinder der Hintergrund sein. Jolie soll sich über Pitts Erziehungsmethoden „extrem geärgert“ haben. Auch soll sie seinen Drogenkonsum „satt gehabt“ haben. Eine „dritte Person“, sprich ein neuer Partner, soll dagegen keine Rolle bei ihrer Entscheidung gespielt haben.

Wie tief die Kluft zwischen den beiden ist, weiß man nicht. Aber Jolie hat das Sorgerecht für die sechs Kinder beantragt und will dem Vater ein Besuchsrecht einräumen. Unterhaltszahlungen fordert sie nicht.

Manchen Medien zufolge soll es schon länger zwischen dem Beau mit dem Lausbuben-Charme und der Schönheit gekriselt haben, wenngleich bei ihren Auftritten davon nichts zu spüren gewesen war. Unter dem Spitznamen „Brangelina“ galten Pitt und Jolie jahrelang als das Hollywood-Traumpaar.

Sie hatten sich 2004 bei den Dreharbeiten zur Actionkomödie „Mr. & Mrs. Smith“ kennengelernt. Darin spielten sie ein Agenten-Ehepaar, das sich gegenseitig eliminieren soll.

Kurz danach trennte sich Pitt spektakulär von seiner damaligen Ehefrau, der Schauspielerin Jennifer Aniston. Im Jahr 2006 bekamen Pitt und Jolie ihr erstes gemeinsames Kind – Tochter Shiloh. Zuvor hatte Jolie bereits den kambodschanischen Jungen Maddox angenommen, 2005 adoptierte sie das Mädchen Zahara aus Äthiopien. 2007 adoptierten beide zusammen den vietnamesischen Jungen Pax Thien. 2008 kamen im französischen Nizza zwei weitere gemeinsame Kinder zur Welt: die Zwillinge Vivienne Marcheline und Knox Léon. Die Familie Pitt-Jolie war seitdem zu acht.

2012 gaben sie ihre Verlobung bekannt, zwei Jahre später dann kam die von vielen Fans erwartete Hochzeit. Das Paar feierte in einer schlichten Zeremonie auf seinem Weingut, dem Château Miraval an der Côte d‘Azur in Frankreich. Es seien nur rund 20 Freunde und Familienmitglieder als Gäste anwesend gewesen, berichtete das „People“-Magazin.

Trotz der Trauung in Frankreich ist das Paar offiziell in Kalifornien verheiratet. Für Jolie ist es nun die dritte Scheidung: Sie hat bereits zwei Ehen mit den Schauspielern Jonny Lee Miller und Billy Bob Thornton hinter sich.

Viele Fans bewunderten die Superstars nicht nur im Kino, sie erregten auch jenseits der Filmwelt Aufsehen. Im Jahr 2013 hatte Jolie weltweit für Schlagzeilen und Diskussionen gesorgt, als sie sich wegen Brustkrebs-Fällen in ihrer Familie vorsorglich beide Brüste amputieren und die Eierstöcke entfernen ließ. Ihre Mutter war 2007 an Krebs gestorben, 2013 auch ihre Tante.

Zudem nutzen Angelina  Jolie und Brad Pitt seit Jahren ihre Prominenz, um sich sozial zu engagieren. Die 41-Jährige ist unter anderem als Sondergesandte des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR tätig.

Tragisch – und vielleicht auch etwas prophetisch:  Der letzte Kinofilm, in dem das beliebte Duo zusammen auftrat, war 2015   „By the Sea“ – ein Beziehungsdrama. Jolie war Produzentin, Regisseurin und vor allem auch Drehbuchautorin. Hatte sie ihre eigene Geschichte verfilmt? Darüber dürfte nun ebenso viel spekuliert werden wie über mögliche weitere Gründe für das Ende einer Traumfamilie.

Scheidungen von Hollywood-Stars

Liebes-Aus Hollywood-Ehen stehen schon fast sinnbildlich für Verbindungen auf Zeit. Gerade sorgte der bittere Scheidungsstreit von Amber Heard und Johnny Depp für Schlagzeilen, jetzt das: Ausgerechnet beim Hollywood-Traumpaar Angelina Jolie und Brad Pitt ist es aus. Einige Beispiele von prominenten Schauspieler-Paaren, die schließlich getrennte Wege gingen:

Melanie Griffith und Antonio Banderas. Die spanisch-amerikanische Ehe hielt immerhin 18 Jahre. 2014 teilten die Schauspieler mit, sie wollten künftig getrennte Wege gehen. Seit Ende 2015 sind sie geschiedene Leute.

Diane Lane und Josh Brolin: Die Hollywood-Ehe wurde Ende 2013 nach neun Jahren offiziell aufgelöst.

Tom Cruise und Katie Holmes: Nach knapp sechs Jahren verkündete das Paar im Sommer 2012 seine Trennung. Kurz darauf war die Scheidung durch.

Scarlett Johansson und Ryan Reynolds: Die Ehe der beiden Hollywood-Stars hielt nach ihrer Schließung 2008 nur knapp drei Jahre.

Sean Penn und Robin Wright: Mehr als 13 Jahre lang waren die beiden Schauspieler ein Paar. Dann reichte Robin Wright die Scheidung ein.

Demi Moore und Ashton Kutcher: Nach knapp sechs Jahren zerbrach 2011 ihre Ehe, deren Ende 2013 offiziell besiegelt wurde. Demi Moore war zuvor mit Action-Star Bruce Willis verheiratet, von dem sie nach 13 Jahren im Herbst 2000 geschieden wurde. dpa

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen