„Millennium“-Schauspieler Michael Nyqvist gestorben

|
Michael Nyqvist ist im Alter von 56 Jahren gestorben. Foto: Ursula Düren

Der Tod des aus den „Millennium“-Verfilmungen bekannten schwedischen Schauspielers Michael Nyqvist hat bei vielen Kollegen Bestürzung ausgelöst.

„Es bricht mir das Herz“, twitterte der britische Schauspieler Gerard Butler in der Nacht zum Mittwoch. In einer Videobotschaft beschrieb er den Schweden als Mann mit „kindlichen Qualitäten, einer Verspieltheit, aber auch Demut und Wärme und einem frechen Glitzern in seinen Augen“.

Nyqvist war am Dienstag im Alter von 56 Jahren an Lungenkrebs gestorben. Das hatten mehrere schwedische Medien unter Berufung auf die Familie des Schauspielers berichtet.

In den drei Verfilmungen der „Millennium“-Thriller aus der Feder von Stieg Larsson („Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“) hatte Nyqvist ab 2009 den Journalisten Mikael Blomqvist gespielt, der an der Seite der Hackerin Lisbeth Salander (Noomi Rapace) ermittelt.

Nyqvist war als Baby von seinen Eltern - einer Schwedin und einem Italiener - in Stockholm zur Adoption freigegeben und von einer schwedischen Familie aufgenommen worden. Als Teenager begann er, sich für die Schauspielerei zu interessieren und besuchte später eine Theaterschule im südschwedischen Malmö.

Neben etlichen Auftritten am Theater sowie in Film und Fernsehen in seiner Heimat landete „Micke“ auch Rollen in Hollywood. An der Seite von Tom Cruise spielte der zweifache Vater 2011 etwa den Schurken in „Mission: Impossible - Ghost Protocol“. Zuletzt war Nyqvist unter anderem in dem dänischen Drama „Du forsvinder“ („Du verschwindest“) mit Nikolaj Lie Kaas und Trine Dyrholm zu sehen.

Artikel in "Dagens Nyheter", Schwedisch

Tweet Gerard Butler, Englisch

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen