„Lindenstraßen“-Schauspieler Georg Uecker ist HIV-positiv

Seit Folge sechs gehört Georg Uecker zur „Lindenstraße“. Jetzt machte der Schauspieler, der den Arzt Dr. Flöter verkörpert, öffentlich, dass er HIV-positiv ist.

|
Schauspieler Georg Uecker fühlt sich trotz seiner Krankheit topfit.  Foto: 

Der „Lindenstraßen“-Schauspieler Georg Uecker trägt seit Jahren das HI-Virus in sich. „Meine Familie und enge Freunde wissen, dass ich HIV-positiv bin, aber ich hatte nie Lust oder das Bedürfnis, mich öffentlich erklären zu müssen“, sagte der offen schwul lebende 53-Jährige in einem Interview, das am Freitag auf der Seite der „Lindenstraßen“-Produktionsfirma gff veröffentlicht wurde.

Auch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte Uecker die Nachricht. In einem Interview des Magazins „Schwulissimo“, über das die „Bild“-Zeitung berichtete, war das Thema bereits zur Sprache gekommen.

Jetzt sei für ihn jedoch der Zeitpunkt gekommen, darüber öffentlich zu sprechen, sagte Georg Uecker, der schon seit der sechsten „Lindenstraßen“-Folge den Arzt Dr. Carsten Flöter spielt, laut dem Interview auf gff-film.de weiter. „Ich fühle mich topfit und bin voller Lebenslust und Energie, obwohl ich vielleicht nicht immer so aussehe.“

Der Produzent Hans W. Geißendörfer erklärte auf der Website dazu: „Georg Uecker hat mir schon vor vielen Jahren berichtet, dass er HIV-positiv ist. Er hat sein Leben und Arbeiten mit diesem Wissen sehr diszipliniert organisiert und wird dies auch weiterhin tun.“ Er wünsche sich, „dass er der „Lindenstraße“ noch lange dienen kann. Darüber hinaus ist er einer meiner besten Freunde“.

Bereits im Jahr 1987 sorgte Uecker in seiner Rolle als Dr. Flöter mit dem legendären Schwulenkuss für Diskussionsstoff – zusammen mit dem Schauspielerkollegen Günter Barton als Gerd Weinbauer. Drei Jahre später kam es in der Serie zum gleichgeschlechtlichen Liebesakt mit Martin Armknecht in dessen Rolle als Robert Engel.

Die „Lindenstraße“ wurde 1985 zum ersten Mal gezeigt und ist damit die älteste wöchentliche Serie im deutschen Fernsehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen