NACHGEFRAGT · MARTINA PÖTSCHKE-LANGER: Ist das die neue Einstiegsdroge?

Der Qualm der E-Zigarette ist nicht ausreichend untersucht, sagt Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

IRIS HUMPENÖDER | 52 Meinungen

Sie und eine Kollegin waren dabei, als zwei Mitarbeiter des Krebsforschungszentrums die E-Zigarette getestet haben. Wie ging es Ihnen?

MARTINA PÖTSCHKE-LANGER: Ich hatte Atemwegsreizungen und ein Benommenheitsgefühl. Wäre aus der E-Zigarette nur Wasserdampf herausgekommen, wie gerne behauptet wird, hätten meine Kollegin und ich uns sicher besser gefühlt.

Die Industrie wirft Ihnen vor, dies sei kein wissenschaftlicher Versuch gewesen . . .

PÖTSCHKE-LANGER: War es auch nicht. Es ist eine Anekdote. Bezeichnend ist aber, dass in den Blogs der E-Zigaretten-Konsumenten genau diese Nebenwirkungen beschrieben werden.

Warum ist die E-Zigarette aus Ihrer Sicht gefährlich?

PÖTSCHKE-LANGER: E-Zigaretten enthalten das Nervengift Nikotin, eine abhängig machende Droge. Auch ist die chemische und toxikologische Zusammensetzung des Liquids, das eingeatmet wird, in seiner ganzen Breite unbekannt. Ebenso ist der Qualm nicht untersucht und kann deshalb nicht als unbedenklich eingestuft werden.

Warum sind Sie für ein Verbot, wenn solche wissenschaftlichen Auswertungen noch nicht vorliegen?

PÖTSCHKE-LANGER: Wir brauchen kein neues Nikotinprodukt auf dem Markt. Die E-Zigarette ist eine neue Einstiegsdroge, die verharmlost wird.

Könnten sich Raucher mit der E-Zigarette nicht den noch gefährlicheren Tabakkonsum abgewöhnen?

PÖTSCHKE-LANGER: Es gibt keine wissenschaftlichen Studien hierzu. Die E-Zigarette wird vor allem als Lifestyle-Produkt vermarktet und nicht als Mittel zur Tabakentwöhnung. Sie sieht aus wie eine Zigarette, glimmt wie eine Zigarette und soll auch so schmecken. Nochmals: Sie ist eine neue Einstiegsdroge.

Was raten Sie Rauchern, die aufhören wollen?

PÖTSCHKE-LANGER: Die erfolgreichste Methode ist noch immer die Schluss-Punkt-Methode. Man legt einen Tag X fest, an dem man aufhören will, und bleibt dabei. Fast 90 Prozent der ehemaligen Raucher, die seit längerem Nichtraucher sind, haben es damit geschafft. Eine klare Entscheidung und eine hohe Motivation sind das Wichtigste.

Was halten Sie von medikamentöser Unterstützung?

PÖTSCHKE-LANGER: In Deutschland nehmen die wenigsten aufhörwilligen Raucher Medikamente. In England und in der Schweiz etwa ist das viel verbreiteter. Es wird Zeit, dass auch in Deutschland die Tabakabhängigkeit als Krankheit anerkannt wird und entprechend behandelt werden kann.

Nur heiße Luf: Die E-Zigarette im Test
Viel Rauch um E-Zigaretten

Kommentieren

52 Kommentare

22.01.2012 12:36 Uhr

Es wird an der Zeit...

...für Fr. P.L. sich so langsam mal eine neue Aufgabe zu suchen. Ich denke jemand der eine solch unsinnige, wissenschaftlich nicht im geringsten untermauerte Kampagne führt ist schlichtweg unglaubwürdig und führt unser Gesundheitssystem ad absurdum.
Vielleicht ist es das zunehmende Alter, vielleicht auch nur die Bequemlichkeit oder die Sucht sich in den letzten Jahren nochmal profilieren zu müssen.... ich weiss es nicht.

Wenn Frau Pötschke Langer wirklich im Ernst der Meinung ist man müsse ein Produkt, welches de facto die bessere Alternative zum Rauchen von Tabak ist, aus dem Verkehr ziehen sollte sie umgehend aus dem Verkehr gezogen werden. Sie stellt eine ernstzunehmende Gefahr für unser Gesundheitssystem dar.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

21.01.2012 20:48 Uhr

Atemwegsreizung ? Toxikologisch Inhaltsstoffe

Ich weiß ja nicht was Sie da eingeatmet haben, aber sicherlich nicht den Dampf einer e-zigi. Noch keiner in meinem Umfeld hat von Atemwegsreizung berichtet.
Toxikologische Inhaltsstoffe? Hier tun mir wirklich die Astmatiker leid, die das PG in Ihren Inhalatoren haben.
Außerdem frag ich mich, woher Sie sich das Recht nehmen, zu entscheiden was für die Bürger gut ist oder nicht? Sie können ja gerne davor warnen, aber mehr auch nicht. Am Ende entscheidet hier jeder selbst. Einem Alkoholiker verbieten Sie ja den Alkohol ja auch nicht, oder verbannen ihn in die Apotheke.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

21.01.2012 16:57 Uhr

Atemwegsreizungen in Blogs beschrieben???

Bitte um Quellenangaben....
Aber eine solche Quellenangabe haben Sie bestimmt nicht Frau (Dr.) Martina Pötschke-Langer. So wie Sie Ihre bisherigen (Falsch)Aussagen nicht belegen konnten.
Nachdem ich einige Ihrer geistigen Ergüsse lesen durfte, habe ich mich gefragt, wie eine Person mit Doktortitel soviel geistigen Schwachsinn von sich geben kann. Man könnte fast meinen der Doktortitel wäre ..... (Denke jeder weiß was ich meine).

Mit freundlichen Grüßen

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

20.01.2012 19:48 Uhr

Anekdoten und Medienwirksamkeit

Sehr geehrte Frau Pötschke-Langer,

in Anerkennung Ihrer Reputation und Ihrer Leistung bleiben Sie mir im Gedächtnis, wie Sie einmal waren. Zur Zeit machen Sie sich meiner Meinung nach selber fürchterlich zur Zielscheibe für gerechtfertigten Spott und Schimpf.

Es ist wahr, dass e-Zigaretten niemals als "gesund" zu bezeichnen sind. Dies ist jedem klar, der sich mit diesem Thema befasst. Wie Sie sich und Ihre bisherigen Leistungen selber jedoch dadurch in Misskredit bringen, dass Sie öffentlich und medienwirksam überzeugend von "Selbstversuchen" redeten - und nun von Anekdoten sprechen - ist fast eine Form der Selbstopferung.

Gleiches gilt im Übrigen für Ihre Weisheit, dass Zigaretten nach dem heutigen Erkenntnisstand niemals zur Zulassung gekommen wären ...

Sofern Ihnen wissenschaftlich unanfechtbare Erkenntnisse vorliegen, nach denen e-Zigaretten schädlich im Sinne von "schädlicher als eine herkömmliche Tabak-Zigarette" sind, fordere ich Sie zur Veröffentlichung auf.

Udo Laschet

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

21.01.2012 18:37 Uhr

Frau Dr., setzen Sie sich selber noch zu Lebzeiten ein Denkmal

Sehr Geehrte Frau Pötschke-Langer,

Ihre lustige Anekdote, gehört in den Giftschrank und Die Blogbeiträge sind so vermute ich einmal, aus dem Zusammenhang gerissen und Sie meinten damit tatsächlich nicht die so genannten E-Zigaretten, sondern die Tabakzigaretten .
Wenn Sie sich die Mühe machen möchten, dann informieren Sie sich doch Bitte bei den Beiträgen der einschlägigen Foren, über die Erfahrungen anderer Nutzer der „E-Zigaretten“.
So viele Menschen können sich nicht irren.

Ich habe als ehemaliger starker Tabakkonsument, der 30 Zigaretten über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren verkonsumiert hatte und stark Nikotinabhängig war, innerhalb von nur einem halben Monat „dampfen statt rauchen“, deutliche Verbesserungen nicht nur meiner Lungenfunktion feststellen können.

Frau Dr. ich appelliere an Ihr Gewissen, Bitte sorgen Sie dafür, dass nicht mehr so viele Menschen am Tabakrauch krepieren müssen und hören Sie auf, sich an dieser unsäglichen Hetze zu beteiligen.

mfg
D. Schmahl

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 01:41 Uhr

Wie kann man als Ärztin nur so einen Mist erzählen ??

Ich bekomme einen dicken Hals, wenn ich so einen Mist noch dazu von einer studierten Persönlichkeit lese.
Komisch in anderen Ländern rund um den Globus kommen Fachleute auch studierte u. a. auch Doktoren zu ganz anderen Ergebnissen. Da gibt es Seitenweise Interviews wo diese Fachleute Stellung nehmen zum Thema und ihre Aussagen glaubwürdig begründen und untermauern.

Paul Bergen sagt z.B.:
Diese Produkte müssen dort verkauft werden, wo andere Tabakprodukte auch verkauft werden und man muss sie auf den Strassen sehen, in den Gaststätten und in den Flugzeugen. Überhaupt überall, wo Raucher sie bemerken könnten.

Dr. Murray Laugesen:
das ist die Alternative zu dem für Verbraucher überhaupt gefährlichsten Produkt: Der Zigarette aus Tabak.

Dr. Adrian Payne:
e-Zigaretten sind um zwei bis drei Größenordnungen weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten.
Der Hauptgrund: e-Zigaretten erzeugen keinen schädlichen Tabakrauch.

Also verbietet die Tabakstinker - das macht Sinn.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 01:53 Uhr

Wie kann man als Ärztin nur so einen Mist erzählen ?? - Fortsetzung

Dr. Joel Nitzkin:
Wenn wir alle Männer, Frauen und Kinder in den USA mit e-Zigaretten süchtig machen, dann hätten wir pro Jahr 20.000 Todesfälle - und das ist eine Menge weniger als 400.000 pro Jahr.

Prof. Dr. Carl Phillips:
Das Umsteigen auf die e-Zigarette liegt so nahe beim Aufhören, dass von einem Gesundheitsstandpunkt es keinen Sinn macht, sich über die Unterschiede Gedanken zu machen.

Prof. Dr. Michael Siegel:
Das Inhalieren von Nikotin alleine kann nicht annähernd so gefährlich sein wie das Inhalieren von Nikotin PLUS Tausende anderer Chemikalien - davon mehr als 40 krebserregend.

David Sweanor:
Auch gibt es mittlerweile keinen wissenschaftlichen Zweifel:

Auf Verbrennung beruhende Produkte sind erheblich gefährlicher als jene, die Nikotin ohne Verbrennung abgeben.

Jetzt stellt sich für mich die berechtigte Frage.

Sind das alles Fach-Idioten ?

Die Antwort darauf sollten Sie sich selbst geben.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 02:10 Uhr

Wie kann man als Ärztin nur so einen Mist erzählen ?? - 3. Teil

Ich stelle jetzt mal ein paar persönliche unbewiesene Vermutungen an.

Könnte es vielleicht so sein, dass es da Leute gibt die Angst haben dass ihnen die Patienten ausgehen ? Denn wenn die Tabak-Zigaretten vom Markt verschwinden wird es vermutlich weniger Krebspatienten geben.

Und erst die arme Pharma-Industrie, die habe ich ja ganz vergessen.
Was wollen die noch verkaufen wenn es plötzlich so viele gesündere Menschen gibt ?
Ich lach mich wech ... ha ha ha

Na, eine Seite wird sich doch hoffentlich daran erfreuen - die Krankenkassen. Da sinken dann die Ausgaben, folglich gehn die Beiträge runter und so hat dann endlich auch der "kleine Mann" einmal etwas mehr geld im Sack.

Ich glaube wenn eine Ärztin - ohne wissenschaftliche Beweise - solche Aussagen machen kann, dann sei es mir als absoluten Laien auch erlaubt unbewiesene Vermutungen - wohlgemerkt meine eigenen - einmal öffentlich zu machen.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 02:25 Uhr

e-zigaretten geben kein oder kaum Nikotin ab

Einer Studie der Virginia Commenwealth University zufolge, durchgeführt von Professor Thomas Eissenberg→, gibt die elektronische Zigarette soviel Nikotin ab wie eine nicht angezündete Zigarette aus Tabak.

Die Verbraucher dürfen berechtigterweise erwarten, dass ein Gerät, das entwickelt wurde, um eine Droge [Nikotin] abzugeben, sicher und wie versprochen funktioniert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die elektronischen Zigaretten in unserem Test, die Droge nicht abgeben, die sie abgeben sollten. Es ist nicht so, dass sie lediglich weniger Nikotin als Zigaretten abgeben. Tatsächlich geben sie Nikotin in nicht messbaren Mengen ab. Was die Nikotinabgabe betrifft sind diese Produkte so effektiv wie das Ziehen an einer nicht angezündeten Zigarette.
(Prof. Dr. Thomas Eissenberg)

Die Studie - im Abstand von zwei Tagen insgesamt vier Mal wiederholt – umfasste sechzehn Raucher. Die Teilnehmer durften 12 Stunden nicht rauchen.

Fortsetzung sofort

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 02:35 Uhr

e-zigaretten geben kein oder kaum Nikotin ab - Fortsetzung

Dann rauchten sie entweder ihre eigenen Zigaretten, zogen an einer nicht angezündeten Zigarette oder benutzten eine e-Zigarette (zwei verschiedene Marken mit 16 mg Nikotindepot). Die Teilnehmer nahmen zehn Züge, worauf der Nikotingehalt im Blutplasma gemessen wurde – im Abstand von 5, 15, 30 und 45 Minuten nach dem ersten Zug.

Die Ergebnisse:

20 ng/ mL - „echte" Zigaretten
2 ng/ mL - Ziehen an einer nicht brennenden Zigarette
3,5 ng/mL - e-Zigaretten

[ng = Nanogramm (Milliardstelgramm), mL = Milliliter [Tausendstelliter])

Siehe auch:
http://www.news.vcu.edu/news/Study_reveals_a_need_to_evaluate_and_regulate_electronic_cigarettes

Jetzt soll am besten jeder der das liest seine grauen Zellen aktivieren und selbst einmal darüber nachdenken.

Es gibt doch auch noch Google. Wer da vernünftig rechergiert für den kann es meiner Meinung nach nur eine Antwort geben:

Ein klares JA zum Dampfen

Ich bin für - JA

uns Sie .... ???

Mit freundlichen Dampfergrüßen
Joh. Lechner

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 00:11 Uhr

Eine Anekdote???

.... ich bin fassungslos. Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass dieser - ohnedies absurde - Selbstversuch gar nicht stattgefunden hat, mit dem Frau Dr. seit Wochen hausieren geht? Wie unverfroren ist das denn - und die Damen und Herren von der Presse verbreiten das auch noch.
Wie sieht's denn da mit dem journalistischen Ehrenkodex aus, der verlangt, dass keine Behauptungen UNGEPRÜFT wiedergegeben werden?
Und ja klar - wir brauchen keine WEITEREN Nikotinprodukte...
Ist Frau Dr. wohl der Meinung, dass die Nikotinprodukte, die die Pharmaindustrie - teuer und wirkungslos - über die Apotheken vertreibt, keine Konkurrenz brauchen können...

Ich hab ja schon viel Unverfrorenes von Frau Dr. Pötschke-Langer gelesen - aber noch niemals hat sie ihre Maske so sehr fallengelassen wie in diesem Interview.

Hoffentlich lesen das sehr, sehr viele Menschen und bilden sich aufgrund dessen ihre eigene Meinung über die Glaubwürdigkeit ihrer Aussagen

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 18:15 Uhr

nachgefragt - martina pötschke-langer

wir brauchen kein neues nikotin-produkt?
zunächst einmal brauche ich niemanden, der weiss, was gut für mich ist. genausowenig wie ich mir vorschreiben lasse, was ich wann esse und trinke. es ist mein leben, meine gesundheit. ein eingriff in das selbstbestimmungsrecht mag in ausnahmefällen gestattet sein - so z.b. im falle einer fremdgefährdung oder aber, wenn ein mensch nicht mehr entscheidungsfähig ist (weshalb er dann aber noch steuern zahlen kann, ist mir ein rätsel).
von dieser ebene aus können wir dann gerne diskutieren:
über mögliche standarts in der produktion, über reinheitsgebote, über kindersichere zugangsformen und vieles mehr. allerdings hat der staat in diesen fragen bei anderen produkten bislang eine eher unrühmliche rolle gespielt.
nach über 20 jahren mit glimmstengeln kann man in meinem fall von einer einstiegsdroge übrigens kaum mehr reden.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 23:17 Uhr

„E-Zigarette kann nicht süchtig machen!!!“ ????

Ist die Sache nicht eigentlich ganz einfach !??:

Wenn gilt was Jen Mel geschrieben hat !:

^^von Jen Mel
E-Zigarette kann nicht süchtig machen!!!
Wissenschaftlicher Hinweis: Die E-Zigarette mit ihren Inhaltsstoffen kann niemals eine "Einstiegsdroge" sein, da Nicotin erst in Verbindung mit anderen TABAK-Stoffen süchtig macht ( sog. MAOI-Hemmer ). Da diese in E-Zigaretten nicht vorhanden sind, machen diese auch nicht süchtig.^^

Gilt dann nicht !??:

Wenn in den E-Zigaretten mit ihren Inhaltsstoffen kein Suchtstoff vorhanden ist, können süchtige Zigarettenraucher durch E-Zigaretten auch nicht befriedigt werden.

Wenn somit E-Zigarettenraucher kein Suchtverhalten zeigen, weil ja – wie uns erzählt worden ist – kein Suchtstoff vorhanden ist !!, können diese Raucher – eigentlich „Dampfer“ – jederzeit aufhören.

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 23:20 Uhr

Ist das, was jene „Dampfer“ eindampfen !

für sie nicht massiv schädlich !! und das, was sie ausdampfen für die anderen Anwesenden unschädlich !!! und auch nicht störend, gibt es keinerlei Gründe gegen irgendwelche „Dampfer“ vorzugehen !!!!!

Reines Privatvergnügen der „Dampfer“ und der neuen „Dampfer“industrie.

Zeigt sich jedoch, dass in öffentlichen Räumen und in Arbeitsräumen Menschen durch die „Dampfer“ unverhältnismäßig beeinträchtigt werden, ist zum Schutze der anderen abzuwägen.

Da – wie uns ja gesagt wird – durch das „Dampfen“ keinerlei Suchtverhalten entsteht/aufrechterhalten wird, ist es für die „Dampfer“ andererseits auch kein wesentlicher Eingriff, in öffentlichen Räumen, auf das „Dampfen“ zu verzichten.

Wenn es nur darauf ankommt irgendetwas Zigaretten/Zigarrenähnliches des Öfteren in der Hand zu halte, dürfe es der Industrie doch sicherlich nicht schwer fallen irgendetwas Relevantes zu erfinden.

Soll ja bekanntlich z.B. schon Schokoladenzigaretten geben.

-
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 23:42 Uhr

Süchtig machend oder nicht?

Zitat: "Da – wie uns ja gesagt wird – durch das „Dampfen“ keinerlei Suchtverhalten entsteht/aufrechterhalten wird, ..."

Würde mich mal interessieren, woher diese Weisheit stammt. Quellenangaben bitte! Links im Netz genügen fürs Erste. Danke!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 23:50 Uhr

Entschuldigung ! Quelle Guckst Du

Unten bei:

03.01.2012 11:19 Uhr | Jen Mel
E-Zigarette kann nicht süchtig machen!!!
...

http://de.sott.net/articles/show/1146-Studie-Nikotin-alleine-macht-nicht-suchtig-es-sind-andere-Tabakstoffe

....

Ich habe nur zitert und logisch gedacht.

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 15:32 Uhr

mit den Wölfen heulen

Neben der körperlichen Abhängigkeit vom Nikotin (oder begleitenden Stoffen) gibt es noch die psychologische Abhängigkeit - und die ist das eigentliche Übel. Wird gern mal vergessen, beim logischen Denken sollte man das aber ruhig mit berücksichtigen.

Schädlich oder nicht - dazu gibt es bereits ein Menge Material, was aber diese um Selbstdarstellung bemühten profilierungssüchtigen Pseudointellektuellen einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen und in ihrem Regulierungswahn statt dessen mit dümmlichem Grinsen permanent ihr trotziges ".... es fehlen Studien ... " in die Kameras und Mikrofone flöten und sich damit gern das Recht zur Bevormundung attestieren.

Das Problem beim Verstand ist übrigens nicht der Mangel an Mut ihn zu benutzen, es ist bei den meisten häufig eher, dass einfach zu wenig Nutzbares da ist.
Das muß einer dem Kant mal sagen.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 17:08 Uhr

Beim mit den Wölfen heulen !

Sollte Mensch trotzdem das Gucken !! und Denken !!! nicht unterlassen !!!!!

*Neben der körperlichen Abhängigkeit vom Nikotin (oder begleitenden Stoffen) gibt es noch die psychologische Abhängigkeit - und die ist das eigentliche Übel. Wird gern mal vergessen, beim logischen Denken sollte man das aber ruhig mit berücksichtigen.*

**Wenn es nur darauf ankommt irgendetwas Zigaretten/Zigarrenähnliches des Öfteren in der Hand zu halte, dürfe es der Industrie doch sicherlich nicht schwer fallen irgendetwas Relevantes zu erfinden.

Soll ja bekanntlich z.B. schon Schokoladenzigaretten geben.**

Na so eweng wurde die psychologische Abhängigkeit - und die ist das eigentliche Übel – oben **immerhin am Rande **gestreift !

Aber Sie haben zweifellos zumindest dabei Recht.

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 17:28 Uhr

Wenn es nirgendwo mehr irgendwelche Imagewerbung

mit und über Zigaretten !, Alkohol !! usw. gibt ! und z.B. in Filmen die Zigarettenraucher ! – wie auch alle anderen Süchtigen !! – nur als die doofen abhängigen Looser dargestellt werden, könnte so langsam zumindest die Nachfuhr der Süchtigen eingeschränkt werden !, sofern die eigentlichen Ursachen der Sucht/Süchte angegangen werden !!!

Dumm nur, dass da ein gewisser ehemaliger Bundeskanzler negativ auffällt.

Aber Sie haben Recht !, die psychologische Abhängigkeit – auch z.B. durch die Umwelt kann schon ganz beträchtlich sein.

Ich trinke z.B. keinen Alkohol, einfach weil ich keinen brauche ! und auch keinen will, ich brauch allerdings auch keine Zigaretten oder ähnliches !!, nun kann natürlich einer sagen !!, wer ständig „besoffen“ ist, braucht auch nicht noch zusätzlich Alkohol zu sich nehmen !!!, dies wäre dann zweifellos auch noch logisch !

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 17:49 Uhr

Wenn nun

bei irgendwelchen Empfängen und sonstigen anderen Gelegenheiten z.B. Sekt oder Sekt mit Orange gereicht wird, bin ich immer der harte hartgesottene Kerl, der entgegen den psychologischen Abhängigkeiten – knallhart Orangensaft pur fordert ! . und auch in der Regel immer bekommt.

Und falls nicht, habe/hatte ich des Öfteren jemand dabei, der das Gesöff dann für mich trinkt, weil´s ihm schmeckt.

Nicht zu verachten sind z.B. die weitaus größeren/öfteren Pausen bei der Arbeit, die sich die abhängigen Raucher – im Gegensatz zu den Nichtrauchern herausnehmen.

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 19:42 Uhr

Ist mir mal

bei einer sehr langen Fortbildung aufgefallen. Während die Raucher sich vor der Türe bei ihren Zigaretten und angenehmer Unterhaltung vergnügten, richteten die Nichtraucher immer den Seminarraum für die weitere Veranstaltung her.

Dann dachte ich, es müssen ja nicht immer die Selben den Seminarraum herrichten und habe mich ganz ohne Zigarette ! vor die Türe – außerhalb des Rauches – gestellt !! und auch ganz angenehm unterhalten !!!

Daher ist es für Denkende immer ganz erheiternd, wenn abhängige Raucher meinen sie haben bei einer 10 Stunden-Nachtschicht, bei denen sie praktisch alleine sind, keinerlei Pause gehabt.

Wenn das Rauchen schwere Arbeit ist, stimmt dies sicherlich !, dann arbeiten und schlafen die bekanntlich auch nur noch.

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 19:59 Uhr

Aber eines muss Mensch sagen

Ein Raucher muss sich nicht überlegen – wie unsere Bundeskanzlerin ! - was er mit seinen Händen macht, wenn er durch die entsprechenden Medien gut einstudiert !, seinem Laster frönt.

Hat jemand eigentlich schon mal nachgeschaut, wie viele verschiedene Weine in einem entsprechenden Restaurant einem Alkoholiker angeboten werden !???

Frage nur mal so am Rande !: Wie viele verschiedene – unvergorene ! - Traubensäfte werden denn dem Nichtalkoholiker angeboten !!???

Bekommt er z. B. in einem ordentlichen Lokal einen hocharomatischen unvergorenen Gewürztraminer Traubensaft !???

Warum bekommt er den eigentlich nicht !???

Wäre doch sicherlich eine Frage wert.

Sicherlich gibt es solche Säfte !, hat mir mal jemand aus der Pfalz mitgebracht !!

Dumm nur !, Mensch bekommt ihn regulär fast nirgends zu kaufen !!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 22:50 Uhr

Warum sind eigentlich !

die guten – aromatischen – „Säfte“ fast nur den Alkoholikern vorbehalten, während die Nichtalkoholiker mit irgendeinem süßen Papp als Traubensaft abgespeist werden !!???

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

06.01.2012 14:08 Uhr

Warum gibt es ....

Die guten unvergorenen Säfte haben eine geringere Gewinnspanne.
Es läßt sich mit diesen Säften zu wenig verdienen.
Mit Wasser (Entschuldigung ich meinte natürlich Waren mit hohem Wasseranteil) läßt sich einfach durch den hohen Wertschöpfungsprozess hoherer Profit erziehlen.
So ein kompliziertes Produkt wie Wein, Bier oder Alko-Pops können nur hochqualifizierte und -bezahlte Spezialisten herstellen.
Ganze Industriebereiche leben von dieser Illusion.
Natürlicher Saft, könnte schon auch vermarktet werden, es gibt ja auch Kunden für exclusives Fidschiwasser in Plastikflaschen (siehe Weinbastion!).
Doch der Marketingaufwand um den Bedarf an natürlichen Säften zu wecken, steht in keinem Verhältnis zu den aktuellen Gewinnen der Suchtmittelindustrie.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 23:04 Uhr

***Das Problem beim Verstand

ist übrigens nicht der Mangel an Mut ihn zu benutzen, es ist bei den meisten häufig eher, dass einfach zu wenig Nutzbares da ist.
Das muß einer dem Kant mal sagen.***

Echt !???

Oder ist R. uhn nur zu Hart !!???, oder zu geizig !?? mehr nutzbares !! zu suchen !!!???

Bekannt ist bekanntlich Kants Tätigkeit als Lehrer und Professor (von lateinisch profiteri in der Bedeutung „sich öffentlich als Lehrer zu erkennen geben“), der sich somit öffentlich als Lehrer zu erkennen gab ! – übrigens auch als Lehrer für Logik und Metaphysik !!

Von dem Johann Gottfried Herder, der 1762–64 bei ihm hörte, wird beschrieben, dass er als Lehrer zweifellos gut war – ein wahrer Lehrer der Humanität !!!:

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

04.01.2012 23:25 Uhr

„Mit dankbarer Freude

erinnere ich mich aus meinen Jugendjahren der Bekanntschaft und des Unterrichts eines Philosophen, der mir ein wahrer Lehrer der Humanität war […] Seine Philosophie weckte das eigne Denken auf, und ich kann mir beinahe nichts Erleseneres und Wirksameres hierzu vorstellen, als sein Vortrag war.“

Johann Gottfried Herder

Sodele !, und jetzertle !?!

Jetzt weiß ! selbstverständlich !! jeder gute Lehrer !!!, dass jeder noch so großer und dicker Baum aus ganz wenig - nutzbarem – hervorgeht !!!!!

Ein verständiger Mensch !, mitunter sogar ein ziemlich unverständiger Mensch !! kann auch aus einem Funken ein Großfeuer entfachen !!!, wenn wir nun schon mal beim Qualmen/Dampfen sind.

Es geht für einen guten Lehrer nur darum ! dem wenig nutzbaren !! sinnvoll Nutzbares !!! anzubieten !!!!!, damit es sinnvoll wachsen kann !!!!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 00:03 Uhr

Und das schöne am Denken ist !?,

dass es durch den Gebrauch mit sinnvoll Nutzbarem stärker wird !!!, Mensch darf es nur nicht mit Müll !, Gift !! und Fesseln !!! und durch Faulheit und Feigheit verhindern/ersticken !!!!!:

Guckst Du Kant !!!!:

**** Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen [A482] (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

Es ist so bequem, unmündig zu sein.

Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen.

Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann;

andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

****

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 00:11 Uhr

Und nun Gucksch do !:

Erinnersch Dich an das ganze schöne Geschlecht - auch heute noch !? in manchen Gegenden des Planeten !!???
****Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte, dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperreten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, allein zu gehen. Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab.

****

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 00:32 Uhr

Es ist also für jeden einzelnen Menschen schwer,

sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit [A483] herauszuarbeiten. Er hat sie sogar liebgewonnen und ist vorderhand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ.

Satzungen und Formeln, diese mechanischen Werkzeuge eines vernünftigen Gebrauchs oder vielmehr Mißbrauchs seiner Naturgaben, sind die Fußschellen einer immerwährenden Unmündigkeit.

Wer sie auch abwürfe, würde dennoch auch über den schmalesten Graben einen nur unsicheren Sprung tun, weil er zu dergleichen freier Bewegung nicht gewöhnt ist.

Daher gibt es nur wenige, denen es gelungen ist, durch eigene Bearbeitung ihres Geistes sich aus der Unmündigkeit herauszuwickeln und dennoch einen sicheren Gang zu tun.

Daß aber ein Publikum sich selbst aufkläre, ist eher möglich; ja es ist, wenn man ihm nur Freiheit läßt, beinahe unausbleiblich.

****

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 08:28 Uhr

ähm .... Rauchen?

Uff, lieber Wolfang Freiburger, da haben Sie ja mächtig ausgeholt. Am Thema vorbei zwar, aber toll!

Ich fasse mal zusammen:

Beiträge um
17.08h
17.28h
17.49h
19.43h
20.00h
22.51h
23.05h
23.26h
00.04h
00.12h
00.33h

also:
11 Stück (in Worten: elf), ganz alleine, ohne dass einer dazwischen was gesagt hätte, Infos über Weine, Alkoholiker und Säfte, Restaurants, dicke Bäume, Philosophen, die Ausrufezeichen-Taste nahezu bis zum Erdmittelpunkt gekloppt, den Sinn und die richtige Anwendung einer Ausrufe - Fragezeichen - Kombi nicht verstanden (vielleicht Kant mal fragen), Selbstgefälligkeit zur Schau stellend ...

da ist besser, man (ja genau: "man") läßt das mal so stehen.

Dennoch, nicht unerwähnt lassen möchte ich, in Würdigung dessen quasi, dass mich unbändiger Stolz darüber erfüllt, dass mein bescheidener Beitrag zuvor einen über Stunden andauernden Kommentar einer richtigen Geistesgröße erfährt - kantmäßig sozusagen.

Uff!
oder
Uff!?!!!?! (um Ihre Schreibweise mal zu benutzen)

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 16:48 Uhr

Uffi ! Uff !! Uff!?!!!?! Oder Uff !?!!!?! ???

So e weng exakte ! Beobachtungsgabe !! fehlt noch !!!:
„Uff, lieber Wolfang Freiburger, da haben Sie ja mächtig ausgeholt. Am Thema vorbei zwar, aber toll!“

Daher würde ich empfehlen das „Am Thema vorbei“ noch emol zu überdenken !!!,

denn sollten sich in einer Demokratie !

– wohlbemerkt ! die ausdrückliche Betonung liegt auf DEMOKRATIE !!! -

die Menschen nicht selbst ! ein Bild über das Rauchen !! – „Dampfen“ !!! – bilden können,

um selbst entscheiden zu können !, ob/aus welchen Gründen es Bestrebungen in der Politik gibt !, die E-Zigarette – als neue Einstiegsdroge !?? - zu verbieten !!!?????

Freut mich aber ungemein !, dass:

„Dennoch, nicht unerwähnt lassen möchte ich, in Würdigung dessen quasi, dass mich unbändiger Stolz darüber erfüllt, dass mein bescheidener Beitrag zuvor einen über Stunden andauernden Kommentar einer richtigen Geistesgröße erfährt - kantmäßig sozusagen.“

ich so zu ihrem unbändigen Stolz beitragen konnte !,

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 16:58 Uhr

denn ein Lehrer einer richtigen Geistesgröße

benutz !/würdigt!! fast praktisch IMMER !!! – sozusagen ! gerade auch oder grade besonders !! – scheinbar bescheidene Beiträge, um

- ^Selbstgefälligkeit zur Schau stellend^ –

das Wesentliche herausarbeiten zu können !, um auch ! und gerade !! einem von einem !/vielleicht auch einer !! gewissen R. Hartuhn festgestellten Problem:

^^Das Problem beim Verstand ist übrigens nicht der Mangel an Mut ihn zu benutzen, es ist bei den meisten häufig eher, dass einfach zu wenig Nutzbares da ist. Das muß einer dem Kant mal sagen.“ (R. Hartuhn) ^^

zur Abhilfe beitragen zu können !!!,

um dem wenig Nutzbaren !

zur großen Nutzbarkeit !! zu verhelfen !!!

Der Immanuel Kant hat ja darauf

– zugegeben mit meiner kleinen Hilfe –

ausdrücklich geantwortet !!!

Doch zur wirklich großen Nutzbarkeit ! müssen wir ganz unbescheiden den großen Lehrer Kant !!

zweifellos !!!

noch weiter !!!!

zu Worte kommen lassen !!!!!:

Denn !!!:

----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel K.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

05.01.2012 17:04 Uhr

****Daß aber ein Publikum sich selbst aufkläre,

ist eher möglich;

ja es ist,

wenn man ihm nur Freiheit läßt,

beinahe unausbleiblich.

Denn da werden sich immer einige Selbstdenkende, sogar unter den eingesetzten Vormündern des großen Haufens finden, welche, nachdem sie das Joch der Unmündigkeit selbst abgeworfen haben, den Geist einer vernünftigen Schätzung des eigenen Werts und des Berufs jedes Menschen, selbst zu denken, um sich verbreiten werden. Besonders ist hiebei: daß das Publikum, welches zuvor von ihnen unter dieses Joch gebracht worden, sie hernach selbst zwingt, darunter zu bleiben, wenn es von einigen seiner Vormünder, die selbst aller Aufklärung unfähig sind, dazu aufgewiegelt [A484] worden; so schädlich ist es, Vorurteile zu pflanzen, weil sie sich zuletzt an denen selbst rächen, die oder deren Vorgänger ihre Urheber gewesen sind.

Daher kann ein Publikum nur langsam zur Aufklärung gelangen.

****

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

06.01.2012 08:47 Uhr

Etwas schwächlich, lieber Wolfgang

In Anbetracht des zeitlichen Rahmens, den Sie sich bei Ihren geistigen Ergüssen zuvor bedient haben, ließ ich nun extra die Nacht verstreichen, in der Hoffnung, dass da noch was kommt. Tja ...

Naja, nicht so schlimm, Ich habe auch noch andere Sachen zu tun, E-Zigaretten vertreiben, z.B., und Sie müssen sicher andernorts auch noch der Welt Ihre Verstandesleistung aufzeigen. Viel Spaß dabei und mal versuchen, beim Thema zu bleiben.

Einen kleinen Rat am Schluß möchte ich mir noch anmaßen Ihnen zu geben: Der Besuch einer Volkshochschule könnte in Ihrem Fall hilfreich sein, was Rechtschreibung und Zeichensetzung betrifft. Kein Muß, nur ein lieb gemeinter Rat.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei und alles Gute.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Ach so, und Gruß an Kant ...

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

06.01.2012 12:57 Uhr

*Etwas schwächlich, lieber Wolfgang !?*

Tja !, schwach !!, schwach !!!, schwächlich !!!!, aber sie haben recht:

* In Anbetracht des zeitlichen Rahmens, …, ließ ich nun extra die Nacht verstreichen, in der Hoffnung, dass da noch was kommt. Tja …*

Tja !, Ja !!! es kam was !!!! es ist schon lange vor dem verstreichen der Nacht fertiggeworden !!!!! und ist somit schon seit geraumer Zeit im Geistigen Netzt verfügbar !

Tja !, ja schwach !!, schwach !!!, schwächlich !!!!, lieber Mensch der sich R. Hartuhn nennt !, dass es nur sehr wenige Starke gibt !!!!, die es aus dem Geistigen Netz auch herausholen können !!!!!

Sehens !, genau deshalb !!

hat/haben ja jene/r Zen-Meister der/die hier ja schon beschrieben wurde/n !!

Guckst Du !:

Das hammerartige Blitzbeispiel:
Ein Zen-Meister
wandert durchs Gebirge. …

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Fahrerflucht-1500-Euro-Geldbusse-fuer-Doering;art1157828,1273854,F

die *Intuition* gelehrt !, um den Weg zur WIRKLICHKEIT !!!! des großen Lebens den Schülern zu eröffnen !!!!!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

06.01.2012 13:40 Uhr

Denn !

Der Fingerzeig !! war nur der Hinweis des Zen-Meisters !!!, dass er die Antwort auf die Frage/n ins Geistige Netz geschrieben hat !!!!, so dass sie sich bemühen müssen !/sollen !!, sich mittels der *Intuition* ans Geistige Netz anzuschließen, um die Antworten auf ihre Fragen zu erhalten !

Der jung Schüler hat die WIRKLICHKEIT ! nicht gesehen !!, als er den falschen Fingerzeig gab !!!

Der Zen-Meister hat dem jungen Schüler – sozusagen hammerkrass – sozusagen blitzartig – die Wirklichkeit gezeigt !, wodurch es dem Schüler gelungen ist – blitzartig die Wirklichkeit zu erkennen !, - dies nennt sich bekanntlich Erleuchtung !! - um sich der WIRKLICHKEIT anschließen zu können !!!!!

Somit haben wir ein hammerkrasses Beispiel !, wie sich schwach !, schwach !!, schwächlich !!! in Stärke der Wirklichkeit verwandeln kann !!!!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 17:31 Uhr

Die Arbeitsweise der Fr. Dr. ist altbekannt...

Die Arbeitsweise der Fr. Dr. Pötschke-Langer ist schon lange bekannt. Es gab darüber auch schon mehrfach Berichte in der Presse. Siehe z.B.: http://www.zeit.de/online/2005/51/passivrauchen/komplettansicht

Dies und weiteres kann man auch relativ leicht im Netz selbst recherchieren.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 15:26 Uhr

Wenn Sie wüßten...

...wie froh ich bin das es die E-Zigarette gibt!
Ich war über 25 jahre Raucher und habe am Schluß 50+ Zigaretten am Tag geraucht.Hatte keine Hoffnung es aufhören bzw reduzieren zu können.Jetzt mit der E-Zigarette habe ich meinen Kosnum auf unter 10 Zigaretten.Meine Lunge rasselt nicht mehr so, meine Beine sind nicht mehr so schwer (was auf eine bessere Durchblutung hindeutet), mein Geruchs- und Geschmackssinn haben sich verbessert usw...
es GIBT Studien die belegen das in einer normalen Zigarette bis zu 1000mal mehr Schadstoffe enthalten sind als in der vergleicbaren menge inhalierten dampfes.

Und wegen dem Schwindel den Sie beschreiben...das ist abslout "normal"...jemand der kein nikotin konsumiert bzw eben nicht raucht der empfindet gerne bei den ersten zügen schwindel und manchmal sogar übelkeit...ich kann mich noch gut an die ersten züge an einer ziagerette erinnern...lustig war das nicht.

jetzt jedenfalls dampfe ich und das is mit sicherheit GESÜNDER

mfg

m.neidhardt

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 15:16 Uhr

Nicht schon wieder

Mir kommen schon wieder die Tränen, wenn ich so etwas lesen muss. Also langsam gehts ins Geld, die armen Taschentücher.

Also, dass man vom ausgeatmeten (angeblich kein) Wasserdampf Atemwegsreizungen bekommt und Benommen ist... kann ich nicht bestätigen. Im Gegenteil, meine Arbeitskollegin will jeden Tag freiwillig angepustet werden, weil sie immer wissen will, was ich gerade für ein Aroma drin hab. Und ihr ist noch nicht schlecht geworden, komisch danach gelaufen ist sie auch nicht und Atemprobleme waren auch nicht fest zu stellen. Sehr sehr eigenartig.

Zitat: "Wir brauchen kein neues Nikotinprodukt auf dem Markt. Die E-Zigarette ist eine neue Einstiegsdroge, die verharmlost wird." ... Völlig übereilt aus der Luft gegriffen. Einstiegsdroge, also bitte. Warum braucht es angeblich das Volk nicht? Weil keine Steuern drauf sind? Oder was ist es? Ich wohne an einer Hauptverkehrsstrasse und mir kann keiner sagen, ob die Luft sauber ist, die ich da einatme.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 15:05 Uhr

Beweispflich

Wenn man etwas behauptet dann muss man es Beweisen. Das gilt auch für Frau Dr. Pötschke-Langer.
Es kann nicht angehen das irgendwer aus persönlichen Vermutungen heraus etwas verlangt ohne dafür die notwendigen Beweise vorzulegen. Also Frau Dr. Beweisen sei uns ihre Behauptungen und wir können uns dann weiter unterhalten, solange sie aber diese Beweise nicht vorlegen würde ich sie einfach bitte sich zurück zu halten. Denn das was sie im Moment tun ist einfach unverschämt, sie missbrauchen ihre Stellung im Krebsforschungszentrum um ihre persönliche Meinung zu propagieren und das ist nicht ihre Aufgabe.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 14:51 Uhr

Wissenschaftliche Studien

Da Frau Dr. Pötschke-Langer behauptet hat, dass es keine Wissenschaftlichen Studien zum Thema "Rauchentwöhnung durch E-Zigaretten gibt", hab ich da noch was:
http://www.biomedcentral.com/1471-2458/11/786
http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01164072?term=electronic+cigarette&rank%20=%201
Studien gibt es schon - man muss sie nur lesen WOLLEN zwinkern

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 14:00 Uhr

Wo bleiben die positiven gesundheitlichen Aspekte ?

Wenn Sie hier schön behaupten, dass in einigen Foren über ein Benommenheitsgefühl der Dampfer berichtet wird, WARUM erwähnen Sie dann nicht , dass es hunderttausenden von Dampfern nach dem Verzicht einer Pyro und dem Umstieg auf eine E-Zigarette wesentlich besser geht ???? Haben sie das vielleicht überlesen ? Jeder einzelne Dampfer wird Ihnen bestätigen, dass er nun wieder freier Atmen kann, mehr Kondition hat, sein Geruchs-und Geschmackssinn sich normalisiert und und und....! Liebe Frau Pötschke-Langer, bitte setzen sie sich doch beim Kartoffelnkochen einen Mundschutz auf, damit sie nicht benommen werden zwinkern

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 14:35 Uhr

Anekdote

Ps. sollten sie meine kleine Anekdote zum Kartoffen kochen nicht so ganz verstanden haben, hier eine Aufklärung :

Der, nach bisherigen Erkenntnissen, einzige nicht für Lebensmittel zugelassene Stoff in einigen „Liquids“ ist das gesundheitsschädliche Nikotin. Das Nikotin im „Liquid“ wird beim elektronischen Rauchen bis zu 97% vom Konsumenten resorbiert - der (kaum) nachweisbare Rest in der Umgebung, ist mit der Belastung der Raumluft beim Kartoffeln kochen vergleichbar. Ein Nebenstromrauch wie beim Tabakrauchen ist bei der elektrischen Zigarette nicht vorhanden

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 13:23 Uhr

Es wäre viel geholfen...

Es wäre viel geholfen, wenn Personen wie Pötschke-Langer die Presse nicht als ihr persönliches Kaffeekränzchen betrachten würden. (Selbiges gilt für diverse Politiker wie zB Aigner, Friedrich, von der Leyen)

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 11:19 Uhr

Propylenglycol

Nun ist der aller Welt als seriös verkaufte Selbstversuch plötzlich eine Anekdote, die vormals nicht ernstzunehmenden Forenmitglieder werden zur Bestätigung der eigenen, wirren Ansichten plötzlich selektiert ernstgenommen...
Nun ja.
Desweiteren warte ich gespannt auf die Aufklärung ihrer Äußerungen hinsichtlich des Widerspruchs bezüglich von PG als Inhaltsstoff in Asthmasprays und Halssprays gegen Erkältungen und von ihnen als Reizgas und Frostschutzmittel bezeichnet...
Unsere Pharmaindustrie macht sich wissentlich der vorsätzlichen Körperverletzung bereits Geschädigter schuldig? Das wäre für mich ein Fall für den Anwalt unter Bezug auf ihre Feststellungen.
Sehr geehrte Frau Dr. Pötschke-Langer: Für jeden, der sich überhebt, kommt irgendwann der Stein, der ihn zum Straucheln bringt. Und in der Tat legt man ihn sich meistens selbst in den Weg.

Freundliche Grüße.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 11:19 Uhr

E-Zigarette kann nicht süchtig machen!!!

Wissenschaftlicher Hinweis: Die E-Zigarette mit ihren Inhaltsstoffen kann niemals eine "Einstiegsdroge" sein, da Nicotin erst in Verbindung mit anderen TABAK-Stoffen süchtig macht ( sog. MAOI-Hemmer ). Da diese in E-Zigaretten nicht vorhanden sind, machen diese auch nicht süchtig.

http://de.sott.net/articles/show/1146-Studie-Nikotin-alleine-macht-nicht-suchtig-es-sind-andere-Tabakstoffe

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 10:29 Uhr

Immernoch nicht wissenschaftlich!

Zunächst möchte ich der Redaktion danken, dass insgesamt sehr intelligente Fragen für dieses Interview ausgewählt wurden.

Weiterhin möchte ich klar sagen, dass man Frau Dr. Pötschke-Langer nicht als Wissenschaftlerin ansehen kann, da ihre Aussagen jegliche wissenschaftliche Standards missachten!

Nirgends wurde die kleine "Anekdote" mit dem Selbsttest auch als Anekdote angesehen. Die meisten Zeitungen propagierten dies als wissenschaftliche Untersuchung des DKFZ!
Hier wäre es an Frau Dr. P.L. gewesen, diesen "Irrtum" schnellstmöglich aufzuklären! Da sie dies nicht getan hat, gehe ich stark der Annahme, dass dieses Missverständnis ihr äußerst gelegen kam.

Besonders interessant ist, dass Frau Dr. P.L. sich genauso unwissenschaftlich in diesem Interview äußert, nachdem sie mit ihrem Selbsttest konfrontiert wird.

Daher möchte ich mich mit meinen letzten Worten direkt an Frau Dr. P.L. wenden: Ominöse Aussagen von irgendwelchen Leuten sind noch immer alles andere als wissenschaftlich!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 10:26 Uhr

Gesund ist anders

...90%...die seit längerem Nichtraucher sind... Stimmt - Allerdings schaffen es mit der Methode nur 3 Prozent der Aufhörwilligen überhaupt Langzeitnichtraucher zu werden. Also warum den Rauchern nicht eine Alternative zubilligen die 4000 mal weniger Schädlich ist, als eine Zigarette?
Medikamente zur Rauchentwöhnung klingt erstmal gut - Aber dass immer noch "Champix/Chantix/Vareniclin" von Seiten des DKFZ und BZgA propagiert wird, verstehe ich nicht. Vermutlich sind Übelkeit, Kopfschmerz, Albträume und sogar Selbstmorde nicht so schlimm wie das Rauchen (Das sind übrigens die Nebenwirkungen).. Quit or Die?

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 10:15 Uhr

Schade Schade

Es ist Traurig, dass die Presse Land auf Land ab immer das selbe unprofessionelle Interview abdruckt.
Würden sich die Journalisten einmal die Mühe machen, und sich mit diesem Thema wirklich beschäftigen, würden diese sehr schnell feststellen dass in E-Zigaretten keinerlei Unbekannte enthalten sind.
Propylenglykol, Glyzerin, Nikotin finden sich auch in Zigaretten!!!
Meine Dampfe schmeckt auch nicht nach Zigarette sondern nach Vanille Waffel, oder Spermint Melone. Ich habe einen Bulli A2 der sieht auch nicht aus wie ne Zigarette, und wenn der vorne glühen würde müsste ich mir ernsthaft Gedanken machen.
Zur Raucherentwöhnung muss ich sagen, ich rauche seit dem ersten Tag des dampfens keine Zigaretten mehr.
Und das ist gut so!
Dampfende Grüße

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 10:04 Uhr

Kommentar

Guten Tag, ich habe das Thema e-Zigarette seit ein paar Wochen tiefgreifend verfolgt und möchte gerne zu den angeführten Behauptungen Stellung nehmen:
1. Ich habe in keinem Blog oder Forum von Benommenheitsgefühlen und Atemwegsreizungen von "Dampfern" lesen können.
2. Nicht nur E-Zigaretten enhalten Nicotin, sondern auch Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Blumenkohl.
3. Die toxikologische Zusammensetzung der Liquids ist sehr wohl bekannt. Mittlerweile führen DNA-Vergleiche bei Verbrechen innerhalb von Stunden zur Tätererfassung. Wissenschaftler können mit Gaschromatographen innerhalb von Minuten/Stunden genaueste toxikologische Zusammenhänge herstellen. Genau auf solche Wissenschaftler und Geräte hat das DKFZ zugriff. Das Frau Dr. Pötschke-Langer nur eine, nennen wir es nebulöse Darstellung der Sachverhalte erbringt, mag daran liegen dass die Testergebnisse nicht so ganz in Ihren Feldzug passen.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 08:44 Uhr

Wischi Waschi

Die verzweifelte Hoffnung dieser Frau, Gefahren zu finden, ist kaum noch zu ertragen. Dass der Qualm (Dampf) nicht untersucht sei, ist schlichtweg falsch, und sie weiß das auch. Man hat nichts gefunden, außer bei der ein oder anderen China - Plörre, und das gefällt wohl nicht. Na, dann geht man gern mal wieder auf Nikotin los. Kein Problem, liebe Frau Pötschke - Langer, nur, dann gehören Zigaretten wohl als Erstes vom Markt, oder?

Einstiegsdroge? Selten so einen Blödsinn gehört. Den Jugendlichen sind E - Zigaretten nämlich nicht "Cool" genug.

Und wenn es schon gilt, auf Teufel komm raus Gefahren zu suchen, gehört es doch wohl, unter den Liquid - Herstellern zu differenzieren. Es ist doch wohl ein Unterschied, ob ein Liquid importiert und vom chinesischen "TÜV" abgenommen ist oder aus zertifizierter deutscher Produktion stammt, mit ausschließlich in Deutschland zugelassenen Lebensmittelkomponenten.

Was sagt diese Frau wohl zu einem tiefen Atemzug auf offener Straße?

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

03.01.2012 08:26 Uhr

Nicht mehr ernst nehmen

Ich habe schon viel in Blogs gelesen, aber noch nie was von Atemwegsreizungen gehört. Wieder einmal werden bestehende Studien ignoriert. Unglaublich diese Halbwahrheiten!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Mainz feiert Karneval im Mai

Karneval in Mainz - diesmal nicht im Februar sondern im Mai.

Die Mainzer lassen sich das Feiern nicht nehmen. Mit 77 Zugnummern und 2222 Teilnehmern holen sie am Muttertag die Fastnacht nach. Doch nicht alle sind damit einverstanden. mehr

YouTube-Star Moritz Garth ...

Justin Bieber war der erste, der noch nicht ganz so bekannte Moritz Garth will ihm folgen. Musiker, die auf der Onlineplattform Youtube Erfolge feiern, wagen sich auch in die richtigen Charts vor. mehr

Schells Witwe ist schwanger

Iva Schell erwartet ihr erstes Kind.

Die Witwe des vor zwei Jahren gestorbenen Schauspielers Maximilian Schell, die Operettensängerin Iva Schell (37), erwartet ihr erstes Kind. mehr