Zwei Verletzte nach Angriff auf Ulmer Imbiss

|

Danach seien sie in das Geschäft hinein gegangen und hätten einen 43-Jährigen und einen 19-Jährigen angegriffen. Beide Imbiss-Gäste erlitten leichte Verletzungen. Danach flohen die unbekannten Täter - eine Suche der Polizei verlief bislang erfolglos.

Es gebe Hinweise darauf, dass es sich bei den Angreifern um eine rockerähnliche Gruppierung handle, sagte ein Polizeisprecher. Auch Zeugenaussagen, wonach es sich dabei um einen Konflikt zwischen kurdischen und türkischen Vereinigungen handle, gingen die Ermittler nach. Anfang Juli seien bereits mehrere Personen einer rockerähnlichen Gruppierung vor dem Imbiss aufgetaucht.

Zudem sei bereits in der Nacht zum Montag eine Scheibe des Ladens eingeschlagen worden, sagte der Sprecher und bestätigte einen Bericht der "Schwäbischen Zeitung". An dem Imbiss und an zwei benachbarten Geschäften sei ein Schaden von rund 10 000 Euro entstanden, hieß es bei den Beamten weiter.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen