Zwei Tote nahe Bordell - Hintergründe noch unklar

War es eine Milieutat oder ein Beziehungsstreit? Klar ist nur: Eine Frau und ein Mann liegen tot auf der Straße – nahe einem Bordell. Tatwaffe: wahrscheinlich ein Messer.

|

Bei einem Gewaltverbrechen in der Nähe eines Bordells in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um eine jüngere Frau und einen Mann mittleren Alters. „Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar“, sagte ein Polizeisprecher. Auch die Identität der beiden stand zunächst nicht fest. Die Beamten schließen aber eine Beziehungstat oder eine Milieutat nicht aus. Zeugen hätten ausgesagt, dass die Frau aus der Richtung des Bordells gekommen sei und von dem Mann verfolgt wurde. Nach ersten Erkenntnissen spreche vieles dafür, dass der Mann die Frau mit einem Messer angegriffen und dann sich selbst getötet habe. „Es gibt keine Hinweise auf eine dritte Person“, so die Polizei. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Um 16.12 Uhr war bei der Polizei ein Notruf eingegangen. Doch die Einsatzkräfte kamen zu spät in das Industriegebiet. Sie konnten das Leben der beiden nicht mehr retten. „Die Leichen wiesen zahlreiche Schnittverletzungen auf“, berichtete ein Polizeisprecher am Abend. Die Polizei hatte Zufahrtsstraßen gesperrt, hinter rot-weißen Absperrbändern sicherten Beamte in weißen Anzügen noch Stunden später Spuren und suchten Hinweise auf den Ablauf des Geschehens. Das Bordell ist etwa 50 Meter vom Tatort entfernt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

2000 Schäferhunde im Stadion

Anlieger am Donaustadion beklagen sich im Vorfeld der Bundessieger-Zuchtschau über Lärm, Verschmutzung und Falschparker. Die Stadt zeigt sich kooperativ. weiter lesen