Zwei Menschen bei Unfall umgekommen

|

Wieder traf es eine Familie: Beim Frontalzusammenstoß mit einem Sattelzug sind auf der Bundesstraße 31 am Bodensee zwei Mitglieder einer Familie getötet und drei schwer verletzt worden, darunter ein drei Jahre altes Kind. Ein 74-jähriger Autofahrer kam nach Polizeiangaben am Montagabend auf der B 31 bei Uhldingen-Mühlhofen (Bodenseekreis) aus zunächst ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dort in einen Lastwagen.

Der Autofahrer und ein 32-Jähriger auf der Rückbank starben, die 53-jährige Beifahrerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Eine 38 Jahre alte Schwangere und das Kind wurden schwer verletzt. Nach Polizeiangaben stammen die Opfer aus dem Zollernalbkreis. Der Lastwagenfahrer sei unverletzt geblieben. Zur Ermittlung der Unfallursache schaltete die Staatsanwaltschaft Konstanz einen Gutachter ein.

Erst am Samstag waren auf der Autobahn 6 ein Familienvater und seine drei Kinder ums Leben gekommen, als ihr Auto bei Öhringen in einen quer liegenden Sattelzug prallte. Der Lkw hatte zuvor die Mittelleitplanke durchbrochen und war auf der Gegenfahrbahn umgekippt. Am Montag vergangener Woche starben ein Ehepaar und seine beiden Kinder, als sie nach einem Auffahrunfall auf der A5 aus ihrem Auto stiegen und von einem folgenden Fahrzeug erfasst wurden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen