Zwei Mädchen mehrfach vergewaltigt

Schockierende Tat an Silvester: Zwei junge Mädchen sollen in Weil am Rhein von einem Bekannten und drei Teenagern vergewaltigt worden sein.

|

Drei Jugendliche und ein Mann sollen in der Silvesternacht in einer Wohnung in Weil am Rhein zwei junge Mädchen vergewaltigt haben. Die Verdächtigen werden beschuldigt, die 14 und 15 Jahre alten Teenager in einer Wohnung mehrfach sexuell missbraucht zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mitteilten. Die Stadt reagierte entsetzt auf den Fall.

Die Opfer und einer der Beschuldigten kannten sich oberflächlich. Den Angaben zufolge trafen die Mädchen den 21-Jährigen am Silvesterabend und folgten ihm in seine Wohnung. Dort sei es zunächst zu einvernehmlichen Zärtlichkeiten gekommen, berichtete die Polizei. Dann aber hätten der junge Mann, sein 15-jähriger Bruder und zwei 14-Jährige die Mädchen mehrfach vergewaltigt. Die beiden Opfer alarmierten nach dem Verlassen der Wohnung die Polizei, die die Verdächtigen festnahm.

Gegen den Mann und die beiden 14-Jährigen wurde nach Angaben eines Polizeisprechers kurz nach der Tat Haftbefehl erlassen. Der 15-Jährige kam in staatliche Obhut, weil gegen ihn nach Angaben der Ermittler kein Haftgrund vorlag. Als er jedoch flüchtete, wurde auch gegen ihn Haftbefehl beantragt. Er wurde bis zum Donnerstagabend nicht gefasst. Die Hauptamtsleiterin der Stadt, Annette Huber, sagte, man sei schockiert über die Tat. Sie hoffe nun auf eine zügige Aufklärung.

Der Fall wurde erst am Donnerstag bekannt. Nach Polizeiangaben standen unter anderem Belange des Jugendschutzes einer Veröffentlichung direkt nach der Tat entgegen. Weitere Details zu dem Fall wollten Polizei und Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Erst im Dezember waren in einem Prozess um eine Gruppenvergewaltigung in Tübingen lange Haftstrafen verhängt worden. Die zur Tatzeit 19 bis 23 Jahre alten Männer hatten eine junge Frau im März 2015 von einer Party auf einen dunklen Schulhof gelockt und gemeinsam vergewaltigt. Die Täter müssen jeweils rund sieben Jahre ins Gefängnis. Die Höchststrafe für Vergewaltigung liegt im Jugendstrafrecht bei zehn Jahren Haft.

Kommentieren

Kommentare

08.01.2016 07:41 Uhr

Syrer sollen in Weil am Rhein zwei Minderjährige vergewaltigt haben

"(...) Einer der Verdächtigen ist laut Staatsanwaltschaft anerkannter Flüchtling, ein anderer Asylbewerber. (...)"

http://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Syrer-sollen-in-Weil-am-Rhein-zwei-Minderjaehrige-vergewaltigt-haben/-/id=47428/did=3669488/100kae0/index.html
...

meine Empathie mit den geflüchteten jungen Männern schwindet ...

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das erste Mal Schwörmontag: Ein neuer Blick auf den Ulmer Stadtfeiertag

SWP-Lokalchef Harald John lebt seit acht Monaten in Ulm. Im Schwörhaus und auf der Donau verfolgt er erstmals, wie die Ernsthaftigkeit des Vormittags in den Spaß beim Nabada übergeht. weiter lesen