Zeitung: Weniger Steuerermittlungsverfahren und Einnahmen

|

Die Steuerfahnder im Südwesten treiben nach einem Zeitungsbericht wegen einer Vielzahl laufender komplexer Verfahren weniger Geld ein. Die Steuerprüfungen führten im Jahr 2016 in 2013 Fällen zum Beginn eines Ermittlungsverfahrens, 2015 war das nach 3120 Betriebsprüfungen der Fall, wie die „Heilbronner Stimme“ (Montag) berichtet. Demnach begründete das Finanzministerium die rückläufigen Zahlen damit, dass 2016 das Personal wegen einer großen Zahl „sehr komplexer Ermittlungsverfahren“ beansprucht gewesen sei.

Dem Bericht zufolge machte sich der Rückgang der Betriebsprüfungen und Steuerverfahren auch bei den Steuereinnahmen bemerkbar. So konnten die Prüfer 2016 ein Plus von rund 2,4 Milliarden Euro für die Landeskasse sichern - nach rund 2,5 Milliarden Euro im Jahr 2015. Dem Bericht zufolge rückten die Betriebsprüfer 2016 in Baden-Württemberg 28 932 Mal aus, um Betriebe und Ämter zu kontrollieren. Das waren rund 650 Prüfungen weniger als 2015 (29 566).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gaffer von Heidenheim soll mit Video identifiziert werden

Die Polizei hofft, den Gaffer von Heidenheim mit Hilfe von Videoaufnahmen eines Autofahrers identifizieren zu können. weiter lesen