Zeitung ruft Schwabenherrschaft über Berlins Nachtleben aus

|

"Ohne Schwaben würde das Berliner Nachtleben zusammenbrechen", schreibt der Autor des Artikels "Spätzleconnection unter der Discokugel". In der legendären "King Size"-Bar in Mitte etwa legen demnach mit Özgur Yelmen und Jean-Christoph Ritter gleich zwei Männer auf, die aus dem Ländle stammen. "Neben den beiden genannten DJs lassen sich unzählige weitere Pop-Protagonisten finden, die wissen, wie man Spätzle selber macht."

Der Autor führt etwa den Exil-Stuttgarter Thomas Burchia alias DJ Thomilla ins Feld, ebenso Michi Beck von den Fantastischen Vier und den Musiker Max Herre. Der Prenzlauer Berg scheint bei den schwäbischen DJs hingegen nicht allzu hoch im Kurs zu stehen - Özgur Yelmen jedenfalls wohnt in Kreuzberg.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der neue Ulmer Theater-Intendant stellt sein Leitungsteam vor

Kay Metzger, der künftige Intendant, hat sein Leitungsteam vorgestellt. Den Schauspielchef kennt das Publikum: Jasper Brandis hat im Großen Haus schon „Kasimir und Karoline“ inszeniert. weiter lesen