Weitspringerin Moguenara trumpft auf: Hildebrand erfüllt Rio-Norm

|

für Rio de Janeiro, die bei 13,00 Sekunden liegt. Schon im Vorlauf hatte Hildebrand diese Vorgabe um sechs Hundertstelsekunden unterboten. Sie ist damit die vierte deutsche Hürdenspezialistin, die sich für Brasilien empfehlen konnte. Drei dürfen in Rio starten.

Im Vorjahr musste Hildebrand verletzungsbedingt eine Pause einlegen, nun lief sie in Weinheim die viertbeste Zeit ihrer Karriere. Kierre Beckles (Barbados) lag als Zweite in 13,01 Sekunden klar zurück. Franziska Hofmann (Chemnitz/13,02) belegte den dritten Rang.

Bei den Männern entschied Gregor Traber im Finale über 110 Meter Hürden das deutsche Duell mit Alexander John hauchdünn für sich. Der deutsche Meister aus Stuttgart ließ seinen Leipziger Konkurrenten in 13,40 Sekunden um eine Hundertstel hinter sich. Traber und John, der die deutsche Saisonbestzeit (13,38) hält, haben die Olympia-Norm schon erfüllt. Erik Balnuweit aus Leipzig erreichte hinter dem Niederländer Gegory Sedoc Platz vier. Der deutsche Hallenmeister blieb in 13,56 Sekunden unter der Norm für die Europameisterschaften Anfang Juli in Amsterdam.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sperrung Rastattstrecke: Spediteure warnen vor Problemen

Die Deutsche Bahn hat bekannt gegeben: Die Bahnstrecke bei Rasstatt wird erst am 7. Oktober wieder befahren. Nun sorgen sich Spediteure um den Güterverkehr im Spätsommer. weiter lesen