Weiter mehr Kirchenaustritte als Eintritte

|
Ein Kreuz steht auf einem Friedhof. Foto: Sven Hoppe/Archiv  Foto: 

Die christlichen Kirchen in Baden-Württemberg haben im vergangenen Jahr weiter Mitglieder durch Austritte verloren. Im Bistum Rottenburg-Stuttgart der katholischen Kirche mit fast 1,85 Millionen Mitgliedern standen nach Angaben der Deutschen Bischofskonferenz vom Freitag 13 581 Austritten 165 Eintritte und 415 Wiederaufnahmen gegenüber. Im Erzbistum Freiburg mit fast 1,88 Millionen Mitgliedern sind die Zahlen ähnlich: 13 671 Austritten stehen 155 Eintritte und 385 Wiederaufnahmen gegenüber.

In der Evangelischen Landeskirche in Württemberg mit gut 2,05 Millionen Mitgliedern gab es im vergangenen Jahr 16 700 Austritte und 1900 Aufnahmen. Beide Zahlen waren im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig, wie die Landeskirche in Stuttgart mitteilte. Die Evangelische Landeskirche in Baden verzeichnete 10 729 Austritte und 1180 Eintritte. Die Zahl der Mitglieder habe bei mehr als 1,17 Millionen gelegen, teilte die Landeskirche in Karlsruhe mit.

Zahlen der Deutschen Bischofskonferenz

Zahlen der Evangelischen Kirche in Deutschland

Mitteilung der Evangelischen Landeskirche in Baden

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen