Wasserkraftwerk-Modell zur Untersuchung der Rheinströmung

|
Die Luftaufnahme zeigt das Wasserkraftwerk in Rheinfelden. Foto: Energiedienst AG/Archiv

Wissenschaftler der Universität Kassel haben ein maßstabgetreues Modell des baden Wasserkraftwerks Rheinfelden (Landkreis Lörrach) nachgebaut. Mit ihm wollen sie die Strömungsverhältnisse der Anlage am Rhein untersuchen, um so deren Betrieb zu verbessern. Wie die Uni am Montag mitteilte, ist das Modell im Maßstab 1:50 mit rund 100 Quadratmetern etwa so groß wie eine Vierzimmer-Wohnung. In ihm sind unter anderem der genaue Uferverlauf des Rheins und die wichtigsten Bauteile des Kraftwerks nachgebaut.

Bis Ende des Jahres rechnet die Forschergruppe um Professor Stephan Theobald mit ersten Ergebnissen. Für die Untersuchungen laufen bis zu 250 Liter Wasser pro Sekunde durch das Modell - im Rhein sind es rund 4400 Kubikmeter pro Sekunde. Das Kraftwerk liegt am Hochrhein direkt an der Grenze zur Schweiz.

Uni Kassel

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen