Vogelgrippe nun auch im Landkreis Ravensburg bestätigt

|
Der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Die Vogelgrippe vom Typ H5N8 ist nun erstmals auch im Landkreis Ravensburg festgestellt worden. In Leutkirch sei eine infizierte tote Reiherente entdeckt worden, teilte das Agrarministerium am Freitag mit. Alle nun notwendigen Maßnahmen seien aufgrund der ohnehin landesweit geltenden Stallpflicht schon eingeleitet, betonte Minister Peter Hauk (CDU). Nach wie vor könne keine Entwarnung gegeben werden. Aber: „Trotz der Ausbreitung des Virus müssen sich die Verbraucher beim Kauf von Geflügel oder Eiern keine Sorgen machen“, sagte Hauk. Die Zahl der bestätigten Fälle liegt laut Ministerium nun bei landesweit 291, 288 davon allein im Bodensekreis und im Landkreis Konstanz.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Entsorgungsbetriebe Ulm wollen sechs weitere Häckselplätze schließen

Die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU) wollen sechs weitere Häckselplätze schließen. Der Betriebsausschuss sieht bisher nur bei der „St.-Barbara-Straße“ am Kuhberg eine Notwendigkeit. weiter lesen