Vier Neonazis aus Göppinger Gruppe bald vor Gericht

|

Gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Autonomen Nationalisten Göppingen" plant die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage erheben. Das bestätigte die Behörde gestern. Drei der jungen Männer im Alter zwischen 22 und 33 Jahren kommen aus dem Kreis Göppingen, einer aus dem Kreis Esslingen. Den Männern wird vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung mit gebildet zu haben. Sie sollen zur Durchsetzung verfassungsfeindlicher Ziele Straftaten begangen zu haben - darunter Sachbeschädigungen, Körperverletzungen, Volksverhetzung sowie Verstöße gegen das Versammlungs- und Waffengesetz.

Im Zuge der Ermittlungen hat die Polizei 19 Wohnungen durchsucht. Die vier mutmaßlichen Rädelsführer der Gruppe wurden verhaftet, gegen weitere 14 Tatverdächtige ermittelt. Nach Informationen unserer Zeitung befand sich unter den Verhafteten der Göppinger Daniel Reusch, bei seiner Festnahme Landeschef der Partei "Die Rechte" war. Reusch hatte immer wieder Demos in Göppingen angemeldet.

Zwei der vier Beschuldigten sollen weiterhin in Untersuchungshaft sitzen, bei den anderen beiden wurden die Haftbefehle außer Vollzug gesetzt. Für den Prozess vor dem Landgericht Stuttgart gibt es bislang noch keinen Termin. Den Männern drohen bei einer Verurteilung Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und fünf Jahren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen