VfB-Fans müssen am Wochenende mit Verzögerungen rechnen

|
Gleisbauer verlegen Gleistragplatten. Foto: Jan Woitas/Archiv  Foto: 

Bei der Anreise zum VfB-Spiel müssen einige Fußballfans am Wochenende mit Einschränkungen rechnen. Die Strecke zwischen Böblingen und Herrenberg werde am 26. und 27. August komplett gesperrt, teilte die Deutsche Bahn am Montag in Stuttgart mit. Grund ist demnach, dass dort neue Gleise verlegt werden. Die Züge des Regional- und Fernverkehrs und die S-Bahnen werden durch Busse ersetzt. Trotz zusätzlicher Ersatzbusse gibt es laut Bahn aber nur eine begrenzte Zahl an Plätzen. Fußballfans entlang der Gäubahn von Singen nach Stuttgart sollten daher für die Fahrt zum Stadion mehr Zeit einplanen. Der VfB trägt am Samstag (15.30 Uhr) sein erstes Heimspiel der Saison gegen den FSV Mainz 05 aus.

Pressemitteilung der Deutschen Bahn

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen