Verteidiger Sama wechselt vom VfB Stuttgart nach Fürth

|

Abwehrspieler Stephen Sama wechselt innerhalb der 2. Fußball-Bundesliga vom VfB Stuttgart zur SpVgg Greuther Fürth. Das gaben beide Clubs am Dienstag bekannt. Der 23-Jährige unterschrieb beim Tabellenzwölften einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Der Innenverteidiger, der zur Saison 2014/15 vom FC Liverpool zum VfB gekommen war, spielte beim VfB-Trainer Hannes Wolf keine große Rolle. In dieser Spielzeit lief Sama viermal in der 2. Liga und einmal im DFB-Pokal auf. „Er ist ein resoluter Zweikämpfer und bringt eine gute Mentalität mit“, sagte Fürths Sportdirektor Ramazan Yildirim.

Die Fürther beendeten nach Vereinsangaben vom Dienstag zudem die Zusammenarbeit mit dem 30 Jahre alten Abwehrspieler Sebastian Heidinger. Für die Stuttgarter ist der Abgang von Sama nach der Verpflichtung von Julian Green vom FC Bayern München die zweite Personalie in dieser Winterpause.

Mitteilung VfB Stuttgart

Mitteilung SpVgg Greuther Fürth

Profil auf VfB-Homepage

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftige Unwetter: Verletzte und hohe Schäden im Südwesten

Bei Starkregen und heftigem Wind werden mehrere Menschen im Südwesten verletzt. Auch die Natur bleibt von den Unwettern nicht verschont. Nun warnt der Agarminister sogar vor Besuchen im Wald. weiter lesen