Verkehrsminister will im Streit um Hesse-Bahn vermitteln

|

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat sich als Vermittler im Streit um die Hermann-Hesse-Bahn von Calw nach Stuttgart angeboten. Gespräche könnten im ersten Quartal 2017 stattfinden, hieß es im Ministerium. Zunächst solle aber ein vom Kreis in Auftrag gegebenes Gutachten zum Fledermausaufkommen in zwei alten Tunneln abgewartet werden, die bei der geplanten Reaktivierung der historischen Bahnlinie 2018 wieder befahren werden sollen. Das gefährde seltene Arten wie die Große Hufeisennase oder die Mopsfledermaus, die dort ihre Winterquartiere haben, warnt der Naturschutzbund Nabu. Auf seinen Antrag hin hatte das Verwaltungsgericht Karlsruhe Rodungen an der Strecke gestoppt. Der Kreis Calw will weiterhin im Mai mit den Bauarbeiten beginnen.

Nabu-Video zur Rodung

Planungen Hermann-Hesse-Bahn

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bryan Adams vor 6000 Fans

Es ist vorbereitet: Am Sonntag gibt der kanadische Rockstar sein Konzert im Neu-Ulmer Wiley. Der Kartenvorkauf blieb hinter den Erwartungen zurück. weiter lesen