Verkehrsbehinderungen durch Schneeverwehungen

|
Verkehrsschild, das vor Schnee- oder Eisglätte warnt, ist eingeschneit. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Schneeverwehungen und Glätte haben in Baden-Württemberg zu Verkehrsproblemen geführt. Es kam am Mittwochmorgen zu Unfällen mit Leichtverletzten, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein Fahrzeug überschlug sich bei Sigmaringen wegen Schneeverwehungen, dabei wurde ein Mensch leicht verletzt. Zu einem Unfall kam es auch bei Meßstetten (Zollernalbkreis): Schneeglatte Straßen brachten ein Auto in Schleudern. Der Wagen prallte in zwei weitere Fahrzeuge, wodurch sich ein Mensch leicht verletzte. Im Kreis Freudenstadt kam es zu mehreren Unfällen mit Sachschaden. Einige Straßen wurden wegen Schneeverwehungen gesperrt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen