Verbot von Komfortkaminen soll am 1. März in Kraft treten

|
Michael Herma, Chef des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ. Foto: VdZ/Archiv

Gegen Kritik der Heizungsbranche soll das Verbot von Kaminöfen an Feinstaubalarmtagen in Stuttgart am 1. März 2017 in Kraft treten. Untersuchungen zufolge seien Holzfeuer mit etwa 20 Prozent der zweitgrößte Verursacher der Verschmutzung, teilte das Verkehrsministerium am Freitag mit. Es gehe um etwa 20 000 sogenannte Komfortkamine, die nur der Gemütlichkeit dienen und nicht die einzige Wärmequelle sind. Das Kabinett soll der Sperre im Februar zustimmen.

Ministerialdirektor Uwe Lahl kündigte Stichproben an, ob das Verbot der Befeuerung eingehalten wird. In „extremen Einzelfällen“ seien Bußgelder der Emissionsschutzbehörde von mindestens 100 Euro möglich.

„Wir wollen nicht hinter jeden Ofen einen Inspektor stellen und auch nicht mit Messgeräten in Wohnungen herumlaufen“, sagte Lahl. Er sei zuversichtlich, dass die Stuttgarter das Verbot einhalten würden. Das Verkehrsministerium sieht die Verordnung auch als Signal an die Branche, umweltschonendere Öfen zu entwickeln.

Die Heizungsbranche kritisiert das Verbot dagegen als rechtswidrig. „Es ist ein Eingriff in die Freiheitsrechte“, hatte Michael Herma, Chef des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ, vor kurzem gesagt. Er brachte eine Klage ins Spiel. Dazu sagte Lahl, er sehe die Landesregierung gut gerüstet für einen möglichen Rechtsstreit.

Feinstaubalarm in Stuttgart

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen