Unbekannte zerschießen Fensterscheiben: Belohnung ausgesetzt

|
Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Die Polizei fahndet nach unbekannten Tätern, die im Landkreis Karlsruhe Autofenster und andere Glasscheiben zerschießen. Nach rund 120 Fällen seit Mitte Dezember beschäftigt sich inzwischen eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe damit. Zudem wurde eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag berichteten.

Eine Rentnerin erlitt einen Schock und ein Knalltrauma, nachdem die Scheibe einer Straßenbahn getroffen worden war. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde jedes Mal mit Plastikkugeln und ähnlicher Munition aus einem fahrenden Auto geschossen - vermutlich mit Softair- oder Gasdruckwaffen. Die meisten getroffenen Scheiben gingen zu Bruch. Alleine 60 dieser Taten seien in der Gemeinde Malsch verübt worden, weitere in Ettlingen. Neben Autos waren Scheiben von Haltestellen, Bussen sowie von Firmen und Privathäusern Ziele der Attacken.

Pressemitteilung Polizei

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen Aufnahmeritualen entlassene Soldaten legen Berufung ein

Im Juli hatten Verwaltungsrichter die Entlassung von vier Soldaten der Pfullendorfer Kaserne für rechtens erklärt. Dagegen gehen die Soldaten jetzt in Berufung. weiter lesen