Unbekannte blenden Piloten mit Laser

Immer öfter werden Piloten von Flugzeugen von Laserpointern geblendet. Der gefährliche Unfug kann die Täter teuer zu stehen kommen.

|

Piloten einer Passagiermaschine und eines Bundeswehrhubschraubers sind beim Landeanflug von Laserpointern geblendet worden. Beide Maschinen konnten nach Angaben der Polizei aber sicher am Boden landen.

Zunächst erwischte es Piloten eines Linienflugzeugs mit 32 Passagieren auf dem Weg zum Baden-Airport in Rheinmünster (Kreis Rastatt). In ungefähr 1300 Metern Höhe über Ettlingen traf die Piloten im Cockpit für mehrere Sekunden ein Laserstrahl, teilte die Polizei gestern mit. Verletzt wurde niemand. Die Maschine kam aus Hamburg.

Wenig später habe den Piloten eines Bundeswehr-Hubschraubers beim Landeanflug auf den Heeresflugplatz in Niederstetten (Main-Tauber-Kreis) ein Laserstrahl in ungefähr 300 Meter Höhe im Gesicht getroffen. Dabei beeinträchtigte ihn das grüne Licht so stark, dass er die Instrumente des Transporthubschraubers teilweise nicht mehr kontrollieren konnte. Der Pilot landete den Hubschrauber allerdings sicher. Erst am vergangenen Donnerstag waren Piloten einer mit 126 Passagieren besetzten Maschine im Landeanflug auf den Baden-Airport geblendet worden. Die Polizei weist darauf hin, dass es sich um eine Straftat handelt, die als gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr gilt und mit bis zu zehn Jahren Haft geahndet wird.

Angriffe auf Piloten mit Laserpointern haben zugenommen. Nach Angaben des Luftfahrt-Bundesamtes vom Frühjahr sind im vergangenen Jahr 279 Attacken auf deutsche Flugzeuge gemeldet worden. 2009 seien es noch 36 gewesen.

Die Pilotenvereinigung "Cockpit" bringt eine stärkere Reglementierung von Laserpointern ins Gespräch. "Möglicherweise könnte dies durch einen Besitzschein geregelt werden", sagte der Sprecher der Vereinigung, Jörg Handwerg. Laserpointer für den Verbraucher dürfen eine Leistung von einem Milliwatt nicht übersteigen. Dennoch werden häufig Laserpointer mit einer höheren Leistung benutzt, die privat über das Internet aus dem Ausland bestellt werden können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen