Ulmer Synagoge beschädigt: Staatsschutz ermittelt

Nach der Beschädigung der Neuen Synagoge in Ulm durch unbekannte Täter hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

|
Das Foto zeigt den mutmaßlichen Täter. Die Polizei hofft auf Hinweise.  Foto: 

Nach der Beschädigung der Neuen Synagoge in Ulm durch unbekannte Täter hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Ein antisemitischer Hintergrund der Sachbeschädigung sei derzeit nicht auszuschließen, sagte ein Sprecher des Ulmer Polizeipräsidiums am Dienstag auf Anfrage. Hinweise von Zeugen erhoffe man sich durch die Veröffentlichung von Fahndungsbildern, die einen mutmaßlichen Täter mit einem pfostenartigen Gegenstand zeigen.

Nach Polizeiangaben trat mindestens ein Mann am frühen Morgen des 2. September mehrmals gegen die Fassade der Synagoge, so dass dort ein Loch entstand. Bereits am 26. August habe ein Unbekannter um 2.30 Uhr am Morgen mit einem Metallpfosten die Wand gerammt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um ein und denselben Täter handelt.

Dieser Mann ist möglicherweise auf Bildern einer Überwachungskamera zu sehen, die am Montag von der Polizei verbreitet wurden. Zu erkennen ist ein bärtiger Mann in schwarzer Hose und einem roten oder orangefarbenen Shirt sowie einer orangenen Jacke mit blauen Ärmeln. Der Mann sei von zwei Unbekannten begleitet worden. „Die Ermittler wissen, dass der Täter und seine Begleiter unmittelbar vor und nach den Taten von Zeugen gesehen wurden“, heißt es in der Mitteilung.

Lesen Sie weiter
Ulmer Synagoge beschädigt: Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos
Gleich zweimal wurde die Synagoge am Weinhof beschädigt. Die Polizei hat nun Fotos vom möglichen Täter veröffentlicht.

Rabbi besorgt wegen Gewalttaten an Ulmer SynagogeDie Polizei in Ulm fahndet nach mehrfachen Attacken gegen die Synagoge Ulm nach den Tätern.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Abneigung gegen Schwule als Motiv?

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Dienstag vor dem Landgericht Ulm ein Mordprozess gegen einen 16-Jährigen begonnen. weiter lesen

Justizgebäude Ulm-