Springreiter Krieg gewinnt Großen Preis von Offenburg

|
Harm Lahde auf seinem Pferd Larry. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Springreiter Niklas Krieg hat zum zweiten Mal nach 2014 den mit 35 000 Euro dotierten Großen Preis von Offenburg gewonnen. Dem 23-Jährigen aus Villingen gelang am Sonntag im Stechen auf seiner Stute Carella der schnellste strafpunktfreie Ritt. Krieg setzte sich gegen acht Konkurrenten durch.

„Meine Stute hat wieder richtig mitgekämpft“, sagte der Sieger, dessen Carella zum Ende des Vorjahres verletzt pausieren musste. „Ich bin rundum zufrieden“. Mit seinem Erfolg bei der zehnten Auflage des internationalen Reitturniers gewann Krieg einen Kleinwagen. Jörg Oppermann aus Gückingen auf Che Guevara wurde Zweiter. Den dritten Platz belegte der Schweizer Romain Duguet auf Sherazade.

Im wichtigsten Springen am Samstag hatte sich überraschend Harm Lahde aus Varste mit Larry im Stechen durchgesetzt. Danach gewann der Schweizer Philipp Züger eine weitere Springprüfung der Klasse S in der Siegerrunde auf Castus.

Baden Classics

Ergebnis

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen