Transporter verliert 200 Liter Reinigungsmittel

|
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/Archiv  Foto: 

Etwa 200 Liter Reinigungsmittel sind in einem Gewerbegebiet von Vöhrenbach (Schwarzwald-Baar-Kreis) aus einem Gefahrguttransporter ausgelaufen. Die Feuerwehren aus der Umgebung waren mit 20 Fahrzeugen und 80 Feuerwehrleuten im Einsatz. Wie die Polizei in Tuttlingen am Donnerstag mitteilte, ist ein Teil der Substanz sofort verdunstet. Wie viel des sich leicht verflüchtigenden Mittels bei dem Vorfall am Mittwoch tatsächlich in die Kanalisation gelangt sei, werde am Donnerstag untersucht, ebenso die Unfallursache. Nach Angaben der Polizei bedroht die Chemikalie das Leben in Gewässern. Für die Bevölkerung habe jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sicherheit: Sonderkommission jagt Einbrecher

Die Polizei beiderseits der Donau verstärkt ihren Kampf gegen Wohnungseinbrüche. Das Präsidium in Kempten hat jetzt eine Sonderkommission dauerhaft eingerichtet. weiter lesen