Todesschütze von Konstanz stand unter Drogeneinfluss

|

Nach den tödlichen Schüssen in einer Konstanzer Diskothek steht nun fest: Der Schütze war alkoholisiert und unter Drogen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Konstanz am Dienstag mit. Dem vorläufigen Ergebnis der toxikologischen Untersuchung zufolge hatte der 34-jährige Verdächtige, der von der Polizei erschossen wurde, 1,57 Promille Alkohol im Blut. Außerdem stand er deutlich unter Einfluss von Kokain und THC, Hauptwirkstoff von Cannabis, sowie beruhigend wirkender Medikamente. Die Substanzen haben nach Einschätzung der Gerichtsmediziner zusammen enthemmend gewirkt, wie es in der Mitteilung heißt.

Der 34 Jahre alte Todesschütze hatte Ende Juli mit einem Sturmgewehr Schüsse an dem Tanzlokal im Konstanzer Industriegebiet abgefeuert. Dabei wurde ein Türsteher getötet, drei Menschen wurden schwer und sieben leicht verletzt. Der Täter starb nach einem Schusswechsel mit der Polizei später im Krankenhaus.

Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen