Tierschutzaktivisten wollen erneut gegen Affenversuche demonstrieren

|

Tierschutzaktivisten wollen am heutigen Samstag erneut gegen Affenversuche am Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik demonstrieren. Der Verein „Soko Tierschutz“ hatte zu der Aktion aufgerufen. Die Aktivisten erwarten nach eigenen Angaben  mehrere Hundert Demonstrations-Teilnehmer. „Wir fordern, dass die Geheimhaltung um Tierversuche aufhört und dass die Affen freikommen“, erklärte Vereinsgründer Friedrich Mülln.

Das Tübinger Institut für biologische Kybernetik war nach einem Fernsehbericht im Jahr 2014 in die Kritik geraten. Im vergangenen Jahr entschied der Leiter der Einrichtung, Nikos Logothetis, die Affenversuche in seiner Abteilung bis Ende dieses Jahres einzustellen und künftig mit Nagern weiterzuarbeiten. An der Entscheidung habe sich nichts geändert, sagte eine Sprecherin der Max-Planck-Gesellschaft.

Kommentieren

Kommentare

29.05.2016 17:45 Uhr

Forschung ohne Tierversuche !

Tierversuche verursachen extremes Leid und Tod von unschuldigen Lebewesen und verschwenden jährlich Unsummen Ihrer Steuergelder.
Tierversuche gefährden und schädigen Ihre Gesundheit und verursachen den Tod von Menschen, da ihre Ergebnisse unsinnigerweise auf den Menschen übertragen werden.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen