Teufels Rechnung ging auf

|

Vorbild Die letzte große Verwaltungsreform im Südwesten ist am 1. Januar 2005 in Kraft getreten. Der Umbau sollten nach den Plänen des damaligen Regierungschefs Erwin Teufel (CDU) die Abläufe in den Behörden effektiver machen.

Integration Zuständigkeiten von 350 Fach- und Sonderbehörden des Landes gingen im wesentlichen an die vier Regierungspräsidien und die 44 Stadt- und Landkreise. Landwirtschafts- und Straßenbauämter, Versorgungs- und Forstämter kamen so in die Landratsämter. Die Zahl der Finanzämter wurde verringert und die Oberfinanzdirektionen zusammengelegt.

Ersparnis Die Kosten, so die Vorgabe, sollten bis 2011 um 20 Prozent sinken. Das Ziel ist, wie eine Bilanz aus dem Jahr 2012 zeigte, tatsächlich erreicht worden. lsw/eb

Verwaltung vor Großumbau Land prüft umfangreiche Übertragung von Aufgaben an Kommunen
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen