Testfeld für autonomes Fahren vor Probebetrieb

|
Autonomes Fahren auf dem Freigelände mit einem VW Passat. Foto: Arne Dedert/Archiv  Foto: 

Vor dem Start des Probebetriebs kommt der Aufbau der Technik für das Testfeld zum autonomen Fahren in Baden-Württemberg voran. In Karlsruhe wurden nach Angaben des Forschungszentrums Informatik (FZI) seit dem Spätsommer Kameras für die erste Messstation an einer Kreuzung installiert. Bei einem Bürgerforum am Freitagnachmittag wollten Experten und Vertreter der Stadt über den aktuellen Stand der Planung informieren.

Für Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) bietet das Testfeld zwischen Karlsruhe, Bruchsal und Heilbronn viele Chancen. Im Mittelpunkt stünden technisch-wissenschaftliche Fragen, teilte er vor der Veranstaltung mit. „Aber das Testfeld bietet auch Gelegenheit, neue Mobilitätsangebote zu testen. Denken Sie etwa an Carsharing mit autonom fahrenden Fahrzeugen. Und schließlich gilt es, juristische Rahmenbedingungen im Versicherungsrecht oder auch im Datenschutzrecht fortzuentwickeln.“ Er betonte, bei den Testfahrten auf den technisch speziell ausgerüsteten Straßen sei immer ein Fahrer an Bord. „Denn selbstverständlich darf durch den Testfeldbetrieb auf unseren Straßen kein zusätzliches Risiko für andere Verkehrsteilnehmer entstehen.“

Das Testfeld soll Ende des Jahres in den Probebetrieb gehen und ist auf fünf Jahre ausgelegt. Träger ist ein Konsortium aus den Städten Karlsruhe und Bruchsal, dem Karlsruher Verkehrsverbund KVV, dem FZI, Hochschulen und weiteren Partnern.

Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen