Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte wieder zum Verkauf

|

verkaufen, die mit der Errichtung großer Geschäfts- und Bürohäuser zu tun haben. Demzufolge sucht die Deutsche Bank im Auftrag von EQT nach Interessenten für die einstige Sparte des Bau- und Gebäudedienstleisters Bilfinger. Die Deutsche Bank wollte das am Freitag nicht kommentieren.

Ihr Wert wird danach auf einen dreistelligen Euro-Millionenbetrag geschätzt. Als mögliche Käufer nennt das Magazin die österreichischen Baukonzerne Porr und Strabag.

Der kriselnde Konzern Bilfinger hatte seine profitablen Bau- und Gebäudedienstleistungen vor knapp zwei Monaten abgestoßen. Die wichtige Sparte ging für 1,2 Milliarden Euro an EQT. Bilfinger bleibt nach eigenen Angaben an dem Geschäft beteiligt: Bei einem Weiterverkauf würde der Konzern mitverdienen. Das Segment war ein Herzstück des Traditionskonzerns. Übrig blieben nach Veräußerung noch die Industriedienstleistungen.

Das Unternehmen steckt seit Jahren in der Krise. 2015 hatte der Konzern einen Rekordverlust von fast einer halben Milliarde Euro verbucht. Der Chefsessel war zuletzt ein Schleudersitz.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen