Tag des Artenschutzes: Schlechte Aussichten für das Rebhuhn

|
Der Storchbestand konnte sich etwas erholen. Foto: Boris Roessler/Avchiv

Gute Aussichten für den Weißstorch, schlechte für das Rebhuhn - zum Tag des Artenschutzes am Freitag hat Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) eine gemischte Bilanz gezogen. „Zwar konnten sich die Bestände einiger Vogelarten im Land in den letzten Jahren erholen, einstige Allerweltsarten verzeichnen jedoch dramatische Rückgänge“, teilte er am Donnerstag mit.

Untersteller sah es als Erfolg von Naturschutzmaßnahmen, dass etwa Wanderfalke, Uhu und Weißstorch seit einigen Jahren wieder ihre Jungen im Land großzögen. Gefährdet sieht er aber das Rebhuhn, die Feldlerche oder die Rauchschwalbe. „Hier sind die Bestände im Land in den letzten 25 Jahren um mehr als 50 Prozent eingebrochen.“ Als Gründe für den Rückgang nannte er etwa verstärkten Pestizideinsatz und intensive landwirtschaftliche Nutzung von Flächen.

Der Verband der Zoologischen Gärten und der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe wiesen zudem auf den bedrohten Bestand des Luchses hin. m Karlsruher Zoo soll daher bis Ende des Jahres ein neues größeres Luchs-Gehege entstehen. Der Welttag des Artenschutzes geht auf das Washingtoner Artenschutzübereinkommen aus dem Jahre 1973 zurück.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen