Stuttgarter Szene vom 15. Januar 2016

|
Buben-Quartett: Politiker-Skatkarten werben für die Wahl im März.  Foto: 

Doofer Zufall

Manch misstrauischer Körperpfleger fühlt sich allmorgendlich von einer unerwünschten Werbung für die Liberalen belästigt. Auf der Spraydose des Deodorants "Fa Invisible Power" findet sich unter dem Zeichen für "Hochentzündlich" das Kürzel FDP. Nun ist zwar bekannt, dass die Rülke-Partei bei den Wählern gerne zünden würde mit ihren Ideen, aber von heimlicher Wahlpropaganda im Badezimmer kann keine Rede sein. "Das ist nur ein doofer Zufall", meint die Dame am Verbrauchertelefon. Es handle sich um einen internen Code, der für "Fa Deo Power" stehe. Die wahre FDP möchte sowieso nicht nach spätestens 72 Stunden verduftet sein, wie dies der Sprühschutz verspricht.

Flexible Polizei-Musiker

Apropos frisch machen. Schon mal was vom "Refresh von Musikinstrumenten" gehört? Lesen kann man die Weltläufigkeit suggerierende Formulierung in einer "Mitteilung der Landesregierung" an den Landtag. Und es geht um nichts weniger als den Ersatz ausgedienter Instrumente des Landespolizeiorchesters, das sich als "Guter Ton der Polizei" versteht.

Dass Polizisten dienstlich überhaupt in Tuba, Trompete oder Tenorhorn blasen, ist dem Rechnungshof seit langem ein Dorn im Auge: "Musizieren ist eine polizeifremde Aufgabe." Aber noch jeder Innenminister hat sich wie zuletzt Reinhold Gall (SPD) auf den "imagebildenden Werbefaktor" berufen. Immerhin, kleiner soll das Orchester (Kosten: mehr als zwei Millionen Euro im Jahr) werden. Wie der Drucksache 15/7912 zu entnehmen ist, wird das einst 36 ausgebildete Musiker umfassende Orchester bis Ende Februar nur noch 28 Mitglieder haben. Auch wurden inzwischen einzelne Musiker zu "Wechselspielern" ausgebildet, so dass sie während eines Konzertes an verschiedenen Instrumenten eingesetzt werden können.

Mit Politikern zocken

Wer am Abend der Landtagswahl die besten Karten hat, entscheiden die baden-württembergischen Wähler am 13. März bis 18 Uhr. Die Landeszentrale für politische Bildung, die nichts unversucht lässt, die Wahlberechtigten zu mobilisieren, erinnert zum zweiten Mal nach 2011 mit einem "politischen" Skatspiel an den Termin. Danach kann man zum Beispiel mit Kreuz-Bube Kretschmann Pik-Bube Wolf stechen. Zu haben für sechs Euro: www.lpb-bw.de/shop

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen