Stuttgarter Flughafen will 2018 mehr Europa-Flüge anbieten

|
Arina Freitag, Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv  Foto: 

Nach der Insolvenz von Air Berlin will der Stuttgarter Flughafen im kommenden Jahr wieder mehr innereuropäische Verbindungen anbieten. Dabei liege der Fokus vor allem auf Osteuropa und Italien, sagte Airport-Chefin Arina Freitag am Mittwoch in Stuttgart. „Wir werden den Wegfall von Air Berlin kompensieren und vielleicht wird das Platzangebot sogar größer.“ Auch nordafrikanische Zielflughäfen seien im Gespräch.

Zuvor hatte der britische Billigflieger Easyjet mitgeteilt, ab dem 5. Januar neue innerdeutsche Strecken anzubieten. Von Berlin-Tegel sollen wöchentlich 250 Flüge nach Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München stattfinden. Das Angebot ist noch vorbehaltlich der kartellrechtlichen EU-Genehmigung zur Übernahme von bis zu 25 Jets der insolventen Air Berlin. Sollte die EU-Kommission grünes Licht geben, könnte der Flughafen täglich 20 Starts von Eurowings und Easyjet anbieten, hieß es.

Nach eigenen Angaben hatte der Stuttgarter Flughafen durch die Air-Berlin-Insolvenz im November auf der Strecke Stuttgart-Berlin 44 Prozent weniger Sitzplätze als im Vormonat anbieten können. Nach Hamburg gebe es aktuell fünf bis zehn Prozent weniger Sitzplätze, die Strecke nach Düsseldorf wird nicht bedient.

Flughafen Stuttgart

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen