Streit um Zeppelin-Stiftung: Beginn von Prozess noch unklar

|
Ein Richterhammer liegt auf einem Tisch. Foto: Uli Deck/Symbolbild

Wann der seit langem schwelende Streit um die Zeppelin-Stiftung in Friedrichshafen am Bodensee vor Gericht kommt, ist derzeit nicht absehbar. Einen Verhandlungstermin gebe es noch nicht, sagte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Sigmaringen. Zwar sei die Klage mit dem Aktenzeichen 6 K 300/17 bereits im Januar eingegangen. Bislang lägen aber weder die vollständigen Behördenakten noch eine umfassende Klagebegründung und daher auch keine Klageerwiderung vor. Das Gericht könne vermutlich auch in den nächsten Monaten noch keinen Termin zur mündlichen Verhandlung ins Auge fassen.

Ein Nachfahre des Luftschiffpioniers Ferdinand Graf von Zeppelin hatte die Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht. Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin will erreichen, dass die Stiftung nicht in der Hand der Kommune bleibt. Die Stadt Friedrichshafen äußerte sich aber zuversichtlich, dass sie weiterhin über die Zeppelin-Stiftung verfügen kann. „Wir begrüßen ausdrücklich das verwaltungsrechtliche Verfahren, das bringt Klarheit“, sagte eine Sprecherin.

Infos der Stadt zu Graf Zeppelin

Heutige Satzung der Zeppelin-Stiftung

Homepage Graf Brandenstein-Zeppelin

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wahl: Ulm kann Vorbild einer Jamaika-Koalition sein

Das mögliche Zusammengehen von CDU, FDP und Grünen in Berlin, allgemein Jamaika-Koalition genannt, beschäftigt auch die Ulmer Parteien. weiter lesen