Streit um Outlet-Ausbau in Metzingen beigelegt

|

Demnach solle unter anderem eine Obergrenze für die weitere Entwicklung von Fabrikverkaufsflächen in Metzingen definiert werden, die das Wachstum auf ein "verlässliches und verträgliches Maß" beschränke. Zudem werde die Verkaufsfläche des bisherigen Hugo-Boss-Outlets reduziert.

Hintergrund des Streits zwischen der Outlet-City und den Städten waren Pläne des Investors Holy AG und der Stadt Metzingen, auf fast 11 000 Quadratmetern neue Verkaufsflächen vor allem für den Modekonzern Hugo Boss zu bauen. Das Regierungspräsidium hatte zugestimmt - dagegen klagten jedoch Tübingen und Reutlingen, weil sie Einbußen für ihren eigenen Einzelhandel befürchteten.

Die nun getroffenen Vereinbarungen seien vom Regierungspräsidium verbindlich festgehalten worden, teilte die Behörde mit. Allerdings bedürfe es noch der Zustimmung der jeweiligen Gemeinderäte. Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch sagte laut Mitteilung: "Unsere Erwartung an das Land war, dass das ungebremste Wachstum der Outlet-City Metzingen durch einen raumordnerischen Vertrag eine Obergrenze erhält. Wir sind zufrieden, dass dies jetzt gelungen ist."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen