Streit um 20 Euro-Schein: Anklage nach Messerattacke

|

Nach einer Messerattacke in Mannheim muss sich ein 41-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Wegen der Tat von Oktober 2016 habe die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Hintergrund des Angriffs soll ein Streit um 20 Euro gewesen sein. Der Angeklagte hatte demnach das Geld verloren und einem Bekannten vorgeworfen, den Schein eingesteckt zu haben. Im Verlauf des Konflikts soll der Beschuldigte dem 37-Jährigen dann mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper gestochen haben. Das Opfer wurde schwer verletzt. Der 41-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

Mitteilung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo