Startschuss für Ulmer Großprojekt Sedelhöfe

Der Bau des Einkaufsviertels Sedelhöfe in Ulm beginnt in wenigen Tagen. Am Mittwoch wurde der städtebauliche Vertrag im Ulmer Rathaus unterzeichnet - damit ist der Weg frei für das Großprojekt.

|
Mit der Beurkundung durch den Notar ging das Grundstück mit einer Fläche von 10.000 Quadratmetern für 27,5 Millionen Euro an den Hamburger Immobilienentwickler DC Commercial und DC Values, wie das Unternehmen mitteilte. Im August soll mit dem Aushub der Baugrube begonnen werden. Die Fertigstellung der Sedelhöfe ist für Ende 2019 geplant.

Die Sedelhöfe sollen eine Fläche von insgesamt 18 000 Quadratmetern allein für Einzelhandel bieten. Zudem sind unter anderem 112 Wohnungen, Büros und Gastronomie geplant. Die Investitionssumme beträgt rund 200 Millionen Euro.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Millionenprojekt im Herzen der Stadt: Die Sedelhöfe

In Ulm soll bis 2016 ein neues Stadtquartier entstehen: die Sedelhöfe. Doch die Vorbereitungen für das Millionen-Projekt laufen alles andere als geräuschlos.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen vollgelaufener Keller: Stadt soll Entwässerungssystem prüfen

Die Stadt soll das Problem der voll gelaufenen Keller am Kuhberg ernst nehmen, fordern rund 300 Unterzeichner einer Unterschriftensammlung. Die Ulmer Gemeinderats-Fraktionen stellen sich auf die Seite der Bürger. weiter lesen