Spuren im Schnee führen zu mutmaßlichem Brandstifter

|

Spuren im Schnee haben die Polizei zu einem mutmaßlichen Brandstifter in Ulm geführt. Am Samstagmorgen rückte die Feuerwehr zu einer Gartenhütte aus, die in Vollbrand stand, teilte die Polizei am Samstag mit. Als Polizeibeamte später die Hütte durchsuchten, fanden sie ein Handy und ein Feuerzeug. Zudem führten Schuhspuren im Schnee zu einem Tatverdächtigen 23 Jahre alten Mann. Er wurde festgenommen. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt.

Pressemitteilung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Senden: Kein Platz für Sex am See

Mit einem konzertierten Vorgehen versuchen Polizei, die Städte Senden und Vöhringen sowie das Landratsamt die Swinger-Szene von den Baggerseen zu vertreiben. weiter lesen