Spezialschiff mit drei leeren Castor-Behältern unterwegs

|

Zur Vorbereitung des nächsten Transports von hoch radioaktivem Atommüll auf dem Wasser hat in Neckarwestheim ein Spezialschiff mit Kurs Obrigheim abgelegt. Der sogenannte Schubverband trage drei leere Castor-Behälter, teilte am Dienstag der Energieversorger EnBW mit. Die Container sollen im stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim mit ausgedienten Brennelementen gefüllt und dann zu einem nicht bekannten Termin nach Neckarwestheim zurück gebracht werden. Es wäre der dritte Transport dieser Art seit Ende Juni. Gegner halten die Beförderung per Schiff für äußerst riskant.

Das Spezialschiff legte am Morgen gegen 6.45 Uhr in Neckarwestheim ab. Für den etwa 50 Kilometer langen Wasserweg nach Obrigheim könnte der Schubverband Schätzungen zufolge etwa sieben Stunden benötigen. Das Anti-Atomkraft-Bündnis Neckar-castorfrei geht davon aus, dass der nächste Transport dann in der ersten Oktoberhälfte erfolgen könnte.

Die Organisatoren halten den genauen Termin geheim und verweisen auf Sicherheitsbestimmungen. Die bisherigen beiden Castor-Transporte ins Zwischenlager Neckarwestheim waren von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet worden. Insgesamt plant EnBW noch drei Fahrten mit Atommüll auf dem Neckar. Das Unternehmen argumentiert, dass damit der Bau eines eigenen Zwischenlagers in Obrigheim überflüssig werde.

Homepage EnBW

Aktionsbündnis

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen